9 Akkusauger im Test: Testsieger Miele hat einen geringen Energieverbrauch

Staubsaugen, ohne sich ĂŒber ein lĂ€stiges Kabel Ă€rgern zu mĂŒssen: Das versprechen Akkusauger. Die handlichen GerĂ€te punkten durch schickes Design und die Aussicht auf mehr Bewegungsfreiheit beim Hausputz. Doch wie sieht es mit der Saugleistung aus? Können akkubetriebene Staubsauger Hartböden und Teppich tatsĂ€chlich grĂŒndlich von Staub und grobem Schmutz befreien? Genau das hat Stiftung Warentest geprĂŒft und neun Akkusauger in einem Vergleichstest gegenĂŒbergestellt (Heft 02/2023). Vier der Testkandidaten haben sich bereits in einem frĂŒheren Test im Juli 2022 bewĂ€hren mĂŒssen, fĂŒnf GerĂ€te sind erstmals mit dabei. Nur einer der Neulinge erhĂ€lt die Note „Gut“, insgesamt sind nur zwei Akkusauger besser als „befriedigend“. Beide kosten mehr als 600 Euro. Der gĂŒnstigste Akkusauger im Vergleich fĂ€llt durch. Ein Schwachpunkt aller akkubetriebenen Staubsauger ist das recht laute BetriebsgerĂ€usch.

W

Gute Saugleistung, geringer Stromverbrauch: der Miele Triflex HX2 Sprinter SOML5

Als bester neuer Akkusauger im Vergleich erhĂ€lt der Miele Triflex HX2 Sprinter SOML5 (etwa 675 Euro) die Note „Gut“. Er zeigt eine gute Saugleistung auf Teppich und Hartboden und entfernt selbst Tierhaare grĂŒndlich. Lediglich beim SĂ€ubern von Ecken und Kanten zeigt er SchwĂ€chen. Die Akkulaufzeit liegt im mittleren Bereich. Das Modell ist sehr haltbar und sicher verarbeitet und frei von Schadstoffen, die Handhabung gestaltet sich jedoch etwas umstĂ€ndlich. Insbesondere auf Teppich erweist sich der Staubsauger zudem als recht laut. Positiv fĂ€llt hingegen der geringe Energieverbrauch auf. Die Tester ernennen das Modell daher zum Umwelttipp.

Die Ergebnisse fĂŒr den Miele Triflex HX2 Sprinter SOML5 im Überblick:

  • Saugen
  • Haltbarkeit
  • Sicherheit
  • Schadstoffe
  • Handhabung
  • Umwelteigenschaften

Merkmale:

  • Gewicht/ Aufstellhöhe: 3,7 kg/ 117 cm
  • mit Staubbox
  • nutzbares Volumen des StaubbehĂ€lters/ Anzahl notwendiger Entleerungen im Jahr: 0,6 l/ 21
  • ElektrobĂŒrste/ Fugen-/ PolsterdĂŒse/ MöbelbĂŒrste
  • Akkulaufzeit bei max./ min. Leistungseinstellung/ Akkuladezeit: 12 min/ 26 min/ 4:05 Std.
  • Akku wechselbar durch Nutzer
  • Wechselakku mitgeliefert/ Kosten: 134 Euro

Schnell geladen, vergleichsweise gĂŒnstig: der Bosch BSS825CARP

Der Bosch BSS825CARP (etwa 615 Euro), erstmals getestet im Juli 2022, ist etwas gĂŒnstiger als der Testsieger und erhĂ€lt ebenfalls die Note „Gut“. Damit wird er zum Preistipp der Tester. Er weist eine insgesamt gute Saugleistung auf. Leichte SchwĂ€chen gibt es lediglich bei der Grobgutaufnahme von Teppich und Hartboden und er kommt nicht so gut in die Ecken. Die Handhabung ist einfach. Praktisch, wenn es mal schnell gehen soll: Zum Lieferumfang gehört ein SchnellladegerĂ€t. Auch an der Verarbeitung gibt es wenig auszusetzen, allerdings ist das GerĂ€t vor allem auf Teppich recht laut.

Die Ergebnisse fĂŒr den Bosch BSS825CARP im Überblick:

  • Saugen
  • Haltbarkeit
  • Sicherheit
  • Schadstoffe
  • Handhabung
  • Umwelteigenschaften

Merkmale:

  • Gewicht/ Aufstellhöhe: 3,5 kg/ 120 cm
  • mit Staubbox
  • nutzbares Volumen des StaubbehĂ€lters/ Anzahl notwendiger Entleerungen im Jahr: 0,7 l/ 19
  • ElektrobĂŒrste/ Fugen-/ PolsterdĂŒse/ MöbelbĂŒrste
  • Akkulaufzeit bei max./ min. Leistungseinstellung/ Akkuladezeit: 15 min/ 43 min/ 0:48 Std.
  • Akku wechselbar durch Nutzer
  • Kosten Wechselakku: 90 Euro

Die ĂŒbrigen Akkusauger im Test: Severin fĂ€llt durch

Sechs der ĂŒbrigen Testkandidaten erhalten die Note „Befriedigend“: Der Bosch BSS82SIL1 (etwa 600 Euro), der AEG AP81A25ULT (etwa 600 Euro), der Samsung Jet 75 Complete+ VS20T7536P5/EG (etwa 555 Euro), der Samsung Bespoke Jet VS20A95943N (etwa 800 Euro) und der Shark Anti Hair Wrap IZ320EU (etwa 520 Euro) zeigen eine mittelmĂ€ĂŸige Saugleistung. Alle weisen SchwĂ€chen beim SĂ€ubern von Ecken und Kanten auf. Der Samsung Bespoke Jet und der Akkusauger von Shark sind zudem sehr laut. Der Dyson V15 Detect Absolute SV22 (etwa 750 Euro) saugt insgesamt gut, wenn er auch Grobgut insbesondere auf Teppich nicht ganz zuverlĂ€ssig aufnimmt. Die Handhabung könnte komfortabler sein, leichte Kritik gibt es zudem an der Haltbarkeit.

Der Severin HV 7187 (350 Euro), der gĂŒnstigste Akku-Staubsauger im Vergleich, fĂ€llt durch und erhĂ€lt nur das Urteil „Mangelhaft“. Seine Saugleistung kann in keiner Kategorie ĂŒberzeugen. Sowohl auf Teppich- wie auf Hartboden bleiben grober Schmutz und Fasern zurĂŒck. WĂ€hrend das Modell zwar stabil und sicher verarbeitet ist, lassen auch die Handhabung und die LautstĂ€rke zu wĂŒnschen ĂŒbrig.

„Gute“ Akkusauger gibt es erst ab 615 Euro

Akkusauger unter 600 Euro können im Vergleichstest von Stiftung Warentest nicht ĂŒberzeugen (Ausgabe 02/2023). GĂŒnstigster „guter“ Akkusauger ist der Bosch BSS825CARP fĂŒr 615 Euro. Ein wenig teurer ist der Testsieger Miele Triflex HX2 Sprinter SOML5, der durch seine gute Saugleistung auf Hartboden und Teppich und seine energiesparende Arbeitsweise punkten kann.

0 / 5 ⌀ 0 Bewertungen: 0

Your page rank:

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Schnell und energieeffizient frosten: 20 GefriergerĂ€te im Test der Stiftung Warentest Flink durch die Stadt: 11 City-E-Bikes im Test der Stiftung Warentest Die neuen AEG-Waschtrockner der Serie 7000 bis 9000 sparen Platz und Energie FĂŒr frisch gepressten Saftgenuss: 13 manuelle und elektrische Zitruspressen im Test