Akku-Handstaubsauger von AEG und Dyson im Test

AEG und Dyson bieten kleine Akkusauger an, die mit wenigen Handgriffen zum Handstaubsauger umgerüstet werden können. Klingt praktisch, aber ist es das auch? Stiftung Warentest ist dieser Frage nachgegangen und gibt Antwort: Der AEG Ergorapido Plus AG904X (etwa 250 Euro, hier erhältlichAEG Ergorapido Plus AG904X) sieht nicht nur schön aus, sondern hat auch einen kleinen Akkusauger an Bord, der sich per Knopfdruck vom Gestänge lösen und herausnehmen lässt. Glassplitter, Krümel oder Zigarettenstummel beseitigt der Handstaubsauger dem Test zufolge mühelos. Mit aufgesetzter Möbelbürste nimmt er sogar Staub von Automatten und Fasern vom Sofa auf. Allerdings ist der Lithium-Ionen-Akku des AEG-Handstaubsaugers bereits nach 15 Minuten leer und das Laden am „Muttergerät“ dauert rund drei Stunden.

Als klassischer Handstaubsauger ungeeignet

Als klassischer Handstaubsauger mit langem Stil und motorbetriebener Elektrobürste ist der Ergorapido Plus jedoch nicht zu empfehlen: Trotz Elektrobürste hat der Sauger den größten Teil des Prüfstaubs auf dem Teppichboden zurückgelassen. Hartböden reinigt der Ergorapido Plus AG904X zwar deutlich besser, aber den Schmutz in Ritzen ignoriert er fast vollständig. Das Staubrückhaltevermögen ist sehr schlecht. Das Gerät pustet einen gehörigen Teil des eingesaugten Feinstaubs hinter wieder heraus. Das Leeren der 0,4 Liter Staubbox, das Säubern des Filters und der Elektrobürste sind aufwendig und unhygienisch.

Tipp der Redaktion

Sie planen einen großen Frühjahrsputz? Eine Checkliste und nützliche Tipps finden Sie auf dieser Seite.

Dyson ist einfach zu handhaben, aber laut

Was den Dyson DC35 (etwa 190 Euro, hier erhältlichDyson DC35) anbelangt, sah das Ergebnis ähnlich aus. Die Optik des Akku-Handsaugers ist – vor allem für Männer – ansprechend. Glassplitter oder Krümel beseitigt der Sauger mühelos, ebenso Staub von Automatten und Flusen von Polstern. Doch auch in diesem Fall ist das Saugen nach 16 Minuten beendet. Das Aufladen dauert rund dreieinhalb Stunden. Wie der AEG kann auch der DC35 als Handstaubsauger zum Einsatz kommen. Staub von Hartböden und aus Ritzen entfernt das Gerät gut, auf Teppichböden lässt der Dyson aber einen großen Teil des Staubs liegen. Zudem ist er laut und hat ein schlechtes Staubrückhaltevermögen. Die Entleerung und Reinigung der Staubbox ist zwar einfach, aber unhygienisch. Der komplette Akku-Handstaubsauger-Test findet sich online unter test.de.