Scheinwerfer im Test des ADAC: VW Golf VII ist Testsieger

Foto: BMW

Neue Autos sind inzwischen mit intelligenten Scheinwerfern ausgestattet, die sich automatisch an die Verkehrssituation anpassen und dadurch besser ausleuchten. Acht solcher Lichtsysteme in Fahrzeugen der unteren Mittelklasse hat der ADAC in einem aktuellen Test unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Sieben waren „gut“ und eines „befriedigend“. Testsieger wurde der neue VW GOLF VII mit adaptivem Xenonlicht und dynamischem Fernlichtassistenten. Der Testkandidat sei zwar in keinem Kriterium der Beste gewesen, doch in allen Tests „gut“ bis „sehr gut“. Außerdem habe er keine Schwächen gezeigt. Der Aufpreis für das teure Lichtsystem lohne sich also.

Knapp dahinter auf Platz 2 folgt der 1er von BMW, der mit der besten Kurvenausleuchtung im Test glänzte. Einen weiteren Pluspunkt gab es für die „sehr geschickte dynamische Abblendlicht-Verteilung“. Der ADAC sprach eine „klare Empfehlung“ aus. Der Audi A3 landete auf Platz 3. Er habe zwar in keiner Einzelwertung einen Sieg erreicht, sei mit seinem Gesamtkonzept aber absolut zufriedenstellend, so die Tester. Trotz der kostspieligen Aufpreispolitik von Audi könne der Allgemeine Deutsche Automobil-Club e. V. eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

Folgende optionale Lichtsysteme sind ebenfalls „gut“: Mercedes A-Klasse, Opel Astra, Renault Mégane und Volvo V40. Das Lichtsystem vom Ford Focus war „befriedigend“. Genaue Infos zum ADAC Scheinwerfer Test 2012 finden Autofahrer im Internet unter adac.de.

Weiterlesen: Auto-Enteiser-Sprays im Test: Sonax, Nigrin & Aral sind „gut“

Video zum ADAC-Scheinwerfer-Test