20 On-Ear-Kopfhörer im Test der Stiftung Warentest

Musik fördert die gute Laune und die wird dringend benötigt, wenn bei hochsommerlichen Temperaturen der Schreibtisch im BĂŒro ruft. Daher setzen viele BerufstĂ€tige auf Musik beim Weg zur Arbeit beziehungsweise bei der Arbeit. Die richtigen Kopfhörer sind da entscheidend, um beispielsweise in Bus und Bahn die Mitreisenden nicht zu stören, aber gleichzeitig genug abgeschirmt zu sein. Auch die KlangqualitĂ€t spielt eine große Rolle. Daher hat sich Stiftung Warentest jetzt 20 On-Ear-Kopfhörer genauer unter die Lupe genommen, darunter auch zwei kabellos verwendbare Bluetooth-Modelle. Gerade einmal drei der getesteten GerĂ€te erreichten das Gesamturteil „Gut“.

W

Testsieger ist der Kopfhörer HD 229 von Sennheiser (hier kaufenSennheiser HD 229 bei Amazon). Er ĂŒberzeugte vor allem beim Ton und im Falltest. Die KlangqualitĂ€t wurde bei den getesteten Musikrichtungen Rock & Pop, Jazz, Klassik und Sprache mit „gut“ bewertet. Im Falltest erreichte der Sennheiser HD 229 ein „sehr gutes“ Ergebnis, ebenso bei der ÜberprĂŒfung der Schadstoffbelastung. FĂŒr etwa 50 bis 70 Euro ist er erhĂ€ltlich. Eine deutliche Abschirmung der AußengerĂ€usche ist beim Sennheiser HD 229 außerdem zu beobachten. Die kann jedoch auch Nachteile mit sich bringen, vor allem im Straßenverkehr, wenn Fahrradklingeln oder der Motor des herannahenden Autos nicht mehr vernommen werden können.

Sennheiser zweimal auf dem Siegertreppchen

Foto: Sennheiser

Auch Platz zwei belegt Sennheiser, dieses Mal mit dem Modell Momentum On-EarSennheiser Momentum On-Ear bei Amazon, das es ebenfalls auf ein „gutes“ Gesamtergebnis bringt. Allerdings ist er mit einem Durchschnittspreis von 180 Euro deutlich teurer als der Test- und Preis-Leistungs-Sieger HD 229 von Sennheiser. Im Falltest reicht es bei diesem Kopfhörer fĂŒr ein „sehr gutes“ Ergebnis, bei den Schadstoffen nur noch fĂŒr die Note „gut“. Die Handhabung erreicht lediglich „befriedigende“ Ergebnisse.

Platz drei auf dem Siegertreppchen wird dagegen von den Monster DNA On-Ear HeadphonesMonster DNA On-Ear Headphones bei Amazon erreicht. Sie sind fĂŒr 130 bis 169 Euro im Handel erhĂ€ltlich. Die KlangqualitĂ€t ĂŒberzeugte in allen Musik-Genres und auch die StöreinflĂŒsse wurden mit einem „guten“ Ergebnis versehen. Die Schallabstrahlung erreichte sogar „sehr gute“ Werte. Auch die Schadstoffuntersuchung verlief Ă€ußerst positiv.

Thomson fÀllt durch

Die ĂŒbrigen Testteilnehmer schafften es nur ins Mittelfeld. Thomson konnte mit dem HED 3103 Heritage ĂŒberhaupt nicht ĂŒberzeugen. Das Gesamtergebnis war hier ein klares „Mangelhaft“. KlangqualitĂ€t, StöreinflĂŒsse und Handhabung aber auch der Falltest erreichten gerade einmal „ausreichende“ Ergebnisse. Die Schadstoffbelastung war es aber, die zur Abwertung fĂŒhrte. Denn in diesen Kopfhörern sind große Mengen DEHP enthalten. Der Phthalat-Weichmacher gilt als gefĂ€hrlich, da er unter anderem die FortpflanzungsfĂ€higkeit beeintrĂ€chtigen soll. Dieser Schadstoff war zwar auch im Hama Joy Slim enthalten, dort allerdings nur in Spuren. Genaue Informationen zum Testbericht gibt es in Heft 5/2014 von Stiftung Warentest und online unter test.de. „Gute“ Alternativen bietet der BĂŒgel-Kopfhörer Test von AVF Bild.

0 / 5 ⌀ 0 Bewertungen: 0

Your page rank:

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Neue In-Ear-Kopfhörer im Test der Stiftung Warentest: Die teuren liegen vorn Bluetooth-Laut­sprecher bis 500 Euro: Kabelgebundene Boxen liegen vorn Stiftung Warentest prĂŒft 12 WLan-Laut­sprecher: Testsieger ist Canton 16 Webcams im Test: Gute Modelle schon ab 80 Euro