13 Wanderschuhe für Speed Hiker im Test: Viele sind empfehlenswert

Der Sommer neigt sich dem Ende zu – zur Freude von Wanderern. Denn der Spätsommer bzw. Übergang zum Herbst ist die ideale Zeit zum Wandern. Zum einen ist es nicht mehr so heiß, zum anderen zeigt sich die Natur in prachtvollen Farben. Wer noch ein gutes Paar Wanderschuhe benötigt, sollte einen Blick in die Outdoor-Zeitschrift „Land der Berge“ werfen. Darin findet sich ein Testbericht über Wanderschuhe. Insgesamt 13 Speed-Hiking-Schuhe wurden in puncto Leichtigkeit, Stabilität und Dämpfung auf den Prüfstand gestellt. Endnoten gab es zwar nicht, dafür aber Empfehlungen. Wir stellen einige gute Modelle aus dem Test vor.

Letzte Aktualisierung am 22.08.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Beworbene Produkte (Anzeige) / Amazon-Partnerlinks

Der Adidas Terrex Fast X GTX (ab 125 Euro, hier erhältlichAdidas Terrex Fast X GTX bei Amazon) umfasse und stütze den Fuß sehr gut, was sich vor allem bergab vorteilhaft bemerkbar mache, schreiben die Tester. Weitere Pluspunkte gab es für die sehr hohe Torsionssteifigkeit und die starke Dämpfung. Im Vorfußbereich sei der Wanderschuh für Speed Hiker relativ breit.

Foto: Oleg Dudko | Dreamstime

Foto: Oleg Dudko | Dreamstime

Auf der Suche nach einem alpin-tauglichen Schuh? Dann empfiehlt sich der La Sportiva Boulder X Mid Gore-Tex. Durch das leichte Abrollen und das verhältnismäßig geringe Gewicht ist dieser Schuh gut zum Speed-Hiken geeignet. Auch sei der Boulder X Mid Gore-Tex sehr torsionssteif, habe einen umlaufenden Kantenschutzgürtel und ein hervorragendes Schnürsystem – ideal für Berg-Speed-Hiker, die ihre Knöchel schützen wollen.

Der Lackner-Schuh Freerunner STX besitzt zwar eine mittlere Torsionssteifigkeit, lässt sich aber durch die hohe Reibung der Schuhbänder sehr gut schnüren und somit gut an den Fuß anpassen. Sein Abrollverhalten gebe einen Vortrieb, der das Laufen unterstütze, heißt es. Mit dem Nike Air Pegasus+ 28 Trail erhalten Speed Hiker einen leichten Schuh zum Toppreis. Die Sohle sei sehr weich und die Schnürung biete viel Reibung, so dass man ihn gut an den Fuß anpassen könne.

Mit dem Salewa Firetail GTX (ab 90 Euro, hier erhältlichSalewa Firetail GTX bei Amazon) lasse sich ideal in felsigem Gelände laufen. Der Speed-Hiking-Schuh habe eine hohe Torsionssteifigkeit und einen robusten umlaufenden Kantenschutz. Das Fersenband aus Stahldraht helfe, die Fersen-Box zu verengen. Durch die doppelte Einlegesohle lasse sich der Salewa gut an die Risthöhe anpassen. Der ausführliche Wanderschuhe-Test mit allen geprüften Speed-Hiking-Modellen findet sich in der Outdoor-Zeitschrift „Land der Berge“, Ausgabe 4/2012. Sie suchen ein gutes Imprägniermittel für Schuhe und Textilien? Hier werden Sie fündig.

Was ist Speed-Hiking?

Unter Speed-Hiking versteht man schnelles Wandern mit Stöcken und leichter Ausrüstung in anspruchsvollem Gelände. Die Stöcke sollen den Körper stabilisieren und die Oberkörpermuskulatur trainieren. Diese spezielle Art des Wanderns kann als Ausgleich zu vielen Wintersportarten oder zur Verbesserung der eigenen koordinativen Fähigkeiten dienen.

Speedhiking auf der Wasserkuppe (Video)