Für schöne und gesunde Zähne: 22 Universal-Zahnpasten auf dem Prüfstand

Foto: Colgate | Total Daily Repair Foto: Colgate | Total Daily Repair

Sie soll nicht nur vor Karies schützen, sondern auch Zahnstein, Zahnbelag und unschöne Verfärbungen beseitigen – Universal-Zahnpasta muss viel leisten. Für gesunde Zähne empfehlen Zahnärzte mindestens zweimal am Tag zu putzen. Rund 85 Prozent der Verbraucher vertrauen dabei auf die schützende Wirkung der Zahnpasta. „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“, dachte sich die Stiftung Warentest und hat für die Ausgabe 9/2016 des Testmagazins 32 Zahnpasten mit unterschiedlichem Abrieb unter die Lupe genommen. Die beste Zahnpasta im Test ist dabei die günstige K-Classic Multicare +Zink von Kaufland mit mittlerem Abrieb.

Zahnpasta mit mittlerem Abrieb schneidet am besten ab

Foto: Colgate | Total Daily Repair

Foto: Colgate | Total Daily Repair

Die besten Ergebnisse im Test erzielt Universal-Zahnpasta mit mittlerem Abrieb. Diese schmirgelt die Zähne vergleichsweise stark ab und beseitigt so Zahnbelag und Zahnstein sowie unschöne Verfärbungen von Kaffee, Tee oder Rotwein. Insgesamt 18 Universal-Zahnpasten mit mittlerem Abrieb hat Stiftung Warentest getestet, gleich fünf davon schneiden mit der Gesamtnote „Sehr gut“ ab:

  • Kaufland/K-Classic Multicare +Zink (etwa 0,65 Euro)
  • Colgate Total Daily Repair (ab 1,70 Euro, hier erhältlichColgate-Zahncreme bei Amazon)
  • El-cemed Kräuter plus (etwa 1 Euro)
  • LIDL/Dentalux Complex 3 Kräuter Fresh (etwa 0,45 Euro)
  • Rossmann/Perlodent med Kräuter (etwa 0,45 Euro)

Gute Zahnpasta muss dabei nicht teuer sein: Sowohl der Testsieger von Kaufland als auch die Zahnpasten von LIDL und Rossmann sind sehr günstig. Sie bieten allesamt eine sehr gute Kariesprophylaxe durch Fluorid und sind gut deklariert. Das ist wichtig, da Kinder und Jugendliche auf zinkhaltige Zahnpasten verzichten sollten.

7 Zahncremes mit mittlerem Abrieb schneiden „gut“ ab

  • ALDI Süd/Friscodent Kräuter (etwa 0,45 Euro)
  • LIDL/Dentalux Complex 7 Total Care Plus (etwa 0,65 Euro)
  • ALDI Süd/Friscodent Coolfresh (etwa 0,45 Euro)
  • dm/Dontodent Complete Extra Frisch 7x Rundumschutz (etwa 0,65 Euro)
  • Edeka/Elkos Zahngel Fluor-Fresh complete 3 (etwa 0,45 Euro)
  • Neobio Natural Cosmetics Fluorid Zahncreme (etwa 1,90 Euro)
  • Rot Weiss (etwa 0,55 Euro)

Diese Zahncremes enthalten ebenfalls Fluorid für sehr guten Kariesschutz. Entfärbungen entfernen die meisten gut, die Zahncremes von Elkos und Rot Weiss könnten allerdings besser deklariert sein.

4 Zahnpasten mit mittlerem Abrieb sind „befriedigend“

  • Odol-med3 Complete Care Reiner Atem (etwa 2,25 Euro)
  • PENNY und REWE/Alldent Zahncreme Intensive Care (etwa 0,45 Euro)
  • Theramed Original (etwa 1,39 Euro)
  • Signal Expert Protection Ultra Complete (etwa 2,99 Euro)

Alle schützen zwar sehr gut vor Karies und entfernen Verfärbungen gut, enthalten aber Zink. Der Hinweis, dass sie für Kinder nicht geeignet sind, fehlt.


Viele Zahnpasten mit niedrigem Abrieb sind „gut“

Foto: Pearls & Dents Spezialzahncreme

Foto: Pearls & Dents Spezialzahncreme

Wer eine Zahnpasta für schmerzempfindliche Zähne sucht, greift am besten zu einer Zahnpasta mit niedrigem oder sehr niedrigem Abrieb. Diese schmirgeln die Zähne weniger stark ab. Damit entfernen sie zwar auch weniger Verfärbungen, sind aber schonender zu freiliegenden Zahnhälsen. Von den zehn getesteten Zahnpasten mit niedrigem Abrieb schneiden fünf mit dem Testurteil „Gut“ ab:

  • ALDI Nord/Eurodent Aktiv Fresh (etwa 0,45 Euro)
  • ALDI Nord/Eurodent Vital & Care Multicare (etwa 0,65 Euro)
  • dm/Alverde Naturkosmetik 5in1 Nanaminze (etwa 1,75 Euro)
  • Pearls & Dents medizinische Spezialzahncreme (ab 0,95 Euro, hier erhältlichPearls & Dents-Zahncreme bei Amazon)
  • Sante Dental Med Zahncreme Vitamin B12 (etwa 5,95 Euro, hier erhältlichSante Dental bei Amazon)

Die Eurodent Aktiv Fresh von ALDI entfernt Verfärbungen zuverlässig und eignet sich gut für schmerzempfindliche Zähne. Alle guten Universal-Zahncremes mit niedrigem Abrieb enthalten Fluorid und schützen sehr gut vor Karies. Pearls & Dents und Sante könnten besser deklariert sein.

5 Zahncremes mit niedrigem Abrieb erhalten die Note „Befriedigend“

  • Blend-a-med complete Milde Frische (etwa 0,89 Euro)
  • Blend-a-med complete extra frisch (etwa 0,89 Euro)
  • Aronal Zahnfleischschutz mit Zink (etwa 2,37 Euro)
  • Blend-a-med Classic (etwa 0,89 Euro)
  • REAL Quality Zahn Creme classic (etwa 0,79 Euro).

Auch diese Zahnpasten schützen sehr gut vor Karies, Verfärbungen entfernen sie befriedigend. Es fehlt aber wiederum der Hinweis, dass zinkhaltige Zahncremes für Kinder nicht geeignet sind.


Nur eine Zahncreme mit sehr niedrigem Abrieb ist „gut“

Im Testbericht der Stiftung Warentest erhält nur eine von zwei getesteten Zahncremes mit sehr niedrigem Abrieb die Note „Gut“: das One Drop Only Zahncreme Konzentrat (etwa 1,30 Euro, hier erhältlichOne Drop Only Zahncreme bei Amazon). Das Zahnpasta-Konzentrat ist besonders sanft zu den Zähnen, bietet gute Kariesprophylaxe und entfernt Verfärbungen immerhin noch befriedigend.


„Befriedigend“ für Zahncremes mit hohem Abrieb

Foto: Blend-a-med | PRO-EXPERT Tiefenreinigung

Foto: Blend-a-med | PRO-EXPERT Tiefenreinigung

Die beiden Universal-Zahncremes mit hohem Abrieb erhalten die Note „Befriedigend“: Oral-B Blend-a-med Pro-Expert Tiefenreinigung (etwa 2,30 Euro, hier erhältlichOral-B Blend-a-med Pro-Expert Tiefenreinigung bei Amazon) und Theramed Complete umfassende Mundhygiene (etwa 1,40 Euro). Mit ihrem hohem Abrieb sind die Zahncremes gut gegen Verfärbungen. Mit Fluorid schützen sie außerdem sehr gut vor Karies. Allerdings enthalten beide Pasten Zink und müssten darauf hinweisen, dass sie für Kinder ungeeignet sind. Dieser Hinweis fehlt, was zur Abwertung führt.

Dreimal vergibt die Stiftung Warentest das Urteil „Mangelhaft“:

  • Lavera Basis Sensitive Classic, mittlerer Abrieb (etwa 1,99 Euro)
  • Zirkulin Propolis Zahnpasta, mittlerer Abrieb (etwa 4,50 Euro)
  • Weleda Sole-Zahncreme, sehr niedriger Abrieb (etwa 4,95 Euro)

Diese Zahnpasten enthalten kein Fluorid und schützen daher nicht ausreichend vor Karies.

Tipps für die richtige Zahnpflege

  • Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich, morgens und abends.
  • Putzen Sie mindestens zwei Minuten – ein Timer hilft, die Zeit richtig einzuschätzen.
  • Verwenden Sie einmal täglich Zahnseide oder Interdentalbürsten.
  • Bei freiliegenden Zahnhälsen greifen Sie besser zu Zahnpasta mit niedrigem Abrieb.

Fazit: Eine gute Universal-Zahnpasta muss nicht teuer sein. Das zeigt der Testbericht der Stiftung Warentest in der Ausgabe 9/2016. Viele der guten und sehr guten Zahncremes im Test kosten weniger als 50 Cent pro 100 ml. Sie suchen eine gute elektrische Zahnbürste? Welche Zahnbürsten im Test überzeugen, lesen Sie hier.

Ihre Meinung zu "Für schöne und gesunde Zähne: 22 Universal-Zahnpasten auf dem Prüfstand"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *