Was gehört in die Reiseapotheke und welche Impfungen sind sinnvoll?

Foto: Amenic181 | Dreamstime.com Foto: Amenic181 | Dreamstime.com

Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen, lautet ein bekanntes Sprichwort. Über Krankheiten möchte aber wohl niemand berichten, wenn er aus dem Urlaub zurückkommt. Damit Sie und Ihre Familie Ihren Urlaub gesund genießen können, ist die richtige Vorsorge genauso wichtig wie eine sorgfältig gepackte Reiseapotheke. Nicht in jedem Reiseland sind wichtige Medikamente schnell zu bekommen. Was gehört in die Reiseapotheke und was sollten Sie bei Ihren Reisevorbereitungen außerdem bedenken? Dieser Ratgeber auf Produkte im Test zeigt es Ihnen.

Was gehört in die Reiseapotheke?

Welche Dinge unbedingt in eine gut sortierte Reiseapotheke (hier Reiseapotheken online bestellenReiseapotheken bei Amazon) gehören, hängt in erster Linie davon ab, in welches Land Sie reisen. Verbringen Sie einen Urlaub in den europäischen Nachbarländern, kommen Sie mit einer Grundausstattung aus. Bei Fernreisen in exotische Länder wie Thailand, Indien oder Südafrika gibt es bei der Reisevorbereitung dagegen etwas mehr zu beachten.

Die Grundausstattung einer Reiseapotheke

Die Grundausstattung einer Reiseapotheke für Erwachsene sollte folgende Dinge umfassen:

  • Mittel gegen Kopfschmerzen
  • Mittel gegen Magenbeschwerden, Verstopfung und Durchfall
  • Mittel gegen Husten, Schnupfen, Heiserkeit und Halsschmerzen
  • Medikamente gegen Reiseübelkeit
  • Gels und Salben gegen Insektenstiche
  • Sonnencreme und kühlende Gels gegen Sonnenbrand
  • Augentropfen gegen Bindehautentzündung und trockene Augen
  • Wundsalben gegen kleinere Entzündungen
  • Medikamente gegen Fußpilz und Hautpilz
  • Pflaster, Mullbinden
  • Desinfektionsmittel
  • Fieberthermometer
  • kleine Schere, Pinzette
  • Einmalhandschuhe

Packen Sie zudem die Medikamente ein, die Sie auch zu Hause für gewöhnlich einnehmen. Haben Sie Vorerkrankungen, sollten Sie eine ausreichende Menge Ihrer gewohnten Medikamente mitnehmen. Haben Sie Allergien, denken Sie außerdem an ein Antihistaminikum. Planen Sie eine Seereise, gehört in die Reiseapotheke fürs Schiff ein gut verträgliches, schnell wirksames Mittel gegen Seekrankheit.

Die Reiseapotheke für Kinder und Schwangere

Die Reiseapotheke für Babys, Kleinkinder und Schwangere muss noch mit ein paar Dingen mehr befüllt werden. Bei Flugreisen sollten Schwangere unter anderem daran denken, unbedingt Kompressionsstrümpfe zu tragen, um Thrombosen in den Beinen vorzubeugen. Auch bei langen Autofahrten kann dies sinnvoll sein. In die Reiseapotheke für Schwangere gehören ferner nur Medikamente, die das ungeborene Kind nicht schädigen. Stimmen Sie vorher mit Ihrem Frauenarzt ab, welche Präparate gegen gängige Urlaubsbeschwerden Sie einnehmen dürfen.

In die Reiseapotheke fürs Baby gehören nur altersgerechte Produkte. Ihr Kinderarzt kann Sie beraten, welche Medikamente für Babys und Kleinkinder besonders gut verträglich sind. Neben der Grundausstattung sollte die Reiseapotheke für Kleinkinder und Babys noch folgende Dinge umfassen:

  • Fiebersaft statt Fieberzäpfchen – Zäpfchen können in warmen Urlaubsländern schnell schmelzen
  • abschwellende Nasentropfen gegen Ohrenbeschwerden bei Flugreisen
  • Meersalznasentropfen befeuchten die Schleimhäute
  • Elektrolyte-Pulver für den Ausgleich eines Flüssigkeitsverlustes bei Durchfall und Erbrechen

Was Sie bei Reisen in exotische Länder beachten sollten

Zieht es Sie in die Ferne? Möchten Sie Ihren nächsten Urlaub gerne in Thailand, Vietnam, Indien oder in ähnlichen Regionen verbringen? Um gesund durch den Urlaub zu bekommen, reicht eine sorgfältig gefüllte Reiseapotheke nicht aus. Erkundigen Sie sich beim Auswärtigen Amt oder beim Konsulat des jeweiligen Reiselandes, welche Impfungen vor Reiseantritt Pflicht sind. Holen Sie die Informationen frühzeitig ein, denn viele Impfungen sind erst wirksam, wenn Sie mehrere Monate vor Reiseantritt durchgeführt werden.

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt, welche Impfungen auch unabhängig von einer Reise aufgefrischt werden sollten. Dazu gehören Tetanus, Diphtherie, Mumps, Masern und Polio. Bei Reisen in exotische Länder werden außerdem Impfungen gegen Hepatitis A und B, Typhus, Tollwut, Gelbfieber und Japanische Enzephalitis empfohlen. Liegt das Reiseland im Malaria-Gebiet? Dann ist eine Malaria-Impfung notwendig. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten. Schwangere sollten auf Reisen in Malaria-Gebiete verzichten. Denken Sie außerdem an wirkungsvolle Insektenschutzmittel: Lange Kleidung, Insektenspray, Moskitonetze für Betten und Fenster sowie spezielle Stecker für die Steckdose halten Mücken und Moskitos fern.

So beugen Sie Krankheiten im Urlaub vor

Die richtige Vorbereitung und das richtige Verhalten am Urlaubsort kann Sie vor einigen Krankheiten schützen. Das ist umso wichtiger, je mehr sich Klima, Essen und hygienische Bedingungen im Reiseland von denen in Deutschland unterscheiden. Im ersten Schritt sollten Sie sich, wie bereits erwähnt, über die Impfungen erkundigen, die für das jeweilige Reiseland vorgeschrieben oder empfohlen sind.

7 weitere Tipps:

  • Erkundigen Sie sich beim Reiseveranstalter oder beim Konsulat über die Adressen deutscher oder deutschsprachiger Ärzte vor Ort.
  • Ungewohntes Klima kann schnell aufs Herz-Kreislaufsystem schlagen. Gönnen Sie sich am Urlaubsort daher zwei bis drei Tage, an denen Sie es ruhig angehen lassen, um Ihren Körper an das Klima zu gewöhnen. Meiden Sie in den ersten Tagen vor allem die Mittagshitze.
  • Schützen Sie sich mit Sonnenhüten und Sonnenschirm vor einem Sonnenstich.
  • Die landestypische Küche vieler Urlaubsorte ist oft verlockend – aber manchmal nicht geeignet für westeuropäische Mägen. Vorsicht sollten Sie bei kleinen Straßenküchen und ähnlichen Anbietern walten lassen, offen angebotene Speisen lieber meiden. Obst sollten Sie sicherheitshalber schälen.
  • In vielen Reisegebieten hat das Leitungswasser keine Trinkwasserqualität. Verwenden Sie zum Kochen, Zähneputzen, Waschen von Obst und Gemüse daher entweder Mineralwasser oder kochen Sie das Wasser ca. zehn Minuten lang ab. Verzichten Sie auf Eiswürfel in Getränken.
  • Denken Sie für alle Urlaubsländer, nicht nur bei Reisen in exotische Gebiete, an wirkungsvolle Insektenschutzmittel.
  • Die Höhenkrankheit ist für Bergsteiger ein ernstes Risiko: Durch sinkenden Luftdruck und Sauerstoffgehalt der Luft kann es zum Sauerstoffmangel im Blut kommen. Die beste Vorsorge beim Aufenthalt in großen Höhen: Steigen Sie langsam auf. Planen Sie eine Flugreise in hochgelegene Gebiete? Es gibt auch Medikamente, die der Höhenkrankheit vorbeugen. Ihr Arzt kann Sie beraten.

Fazit: Überprüfen Sie alle Medikamente in der Reiseapotheke vor der Abfahrt auf Haltbarkeit und halten Sie sie am Urlaubsort von direkter Sonneneinstrahlung fern. Gut vorbereitet und mit einer gut durchdachten Reiseapotheke im Gepäck kann der Urlaub dann kommen.

Ihre Meinung zu "Was gehört in die Reiseapotheke und welche Impfungen sind sinnvoll?"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *