Weiße Wandfarbe im Test: Welche deckt wirklich gut?

Foto: Alpina I Wandfarbe Weiß Foto: Alpina I Wandfarbe Weiß

Einst war die Wand mal weiß, jetzt wirkt sie eher betrüblich grau. So langsam wird es Zeit für einen neuen Anstrich. Wer weiße Wandfarbe sucht, sieht sich einer verwirrend großen Auswahl gegenüber. Polarweiß, Premiumweiß, Superweiß – wie weiß soll es denn werden? Wie gut unterschiedliche Farben wirklich decken, hat Stiftung Warentest untersucht (Heft 10/2017). Von den 33 Wandfarben im Test versprechen alle, die höchste Deckkraft der Klasse 1 zu bieten. Nicht jedes Produkt kann das aber auch halten. Immerhin 13 Produkte erhalten das Urteil „Gut“, darunter auch Farben ohne Konservierungsmittel.

Die beste weiße Wandfarbe im Test kommt von Alpina

Foto: Alpina I Wandfarbe Weiß

Foto: Alpina I Wandfarbe Weiß

Zum Testsieger kürt Stiftung Warentest die konservierungsmittelfreie Alpina-Wandfarbe Alpinaweiß Unsere Beste (etwa 55 Euro). Die Farbe überzeugt mit guter Deckkraft und sehr gutem Aussehen. Sie spritzt nur sehr wenig und lässt sich leicht vom Anstreichgerät entfernen. Der Geruch ist vergleichsweise dezent. Insgesamt gibt es dafür das Testurteil „Gut“.

Die Ergebnisse der Alpina-Wandfarbe im Überblick:
+ Anstreicheigenschaften
+ Verarbeitung
+ Gesundheits- und Umwelteigenschaften
+ Deklaration

Merkmale:
1 Liter reicht für 6,6 m²
Deckvermögen: Klasse 1
Nassabriebbeständigkeit: Klasse 2


Düfa-Wandfarbe deckt sehr gut

Foto: Düfa I Superweiß plus K414

Foto: Düfa I Superweiß plus K414

Gleichauf mit der Alpina-Wandfarbe liegt die ebenfalls konservierungsmittelfreie Wandfarbe Düfa Superweiß plus K414 (Note „Gut“, etwa 43 Euro). Sie ist rezepturgleich mit der Prisma Edelweiß (etwa 40 Euro) und der Super Nova Premium Brillantweiß (etwa 40 Euro). Die Farbe deckt sehr gut und lässt sich gut auf der Wand auftragen. Der Geruch ist dezent, die Farbe setzt allerdings flüchtige Inhaltsstoffe frei.

Die Ergebnisse der Düfa Superweiß plus K414 im Überblick:
+ Anstreicheigenschaften
+ Verarbeitung
+ Gesundheits- und Umwelteigenschaften
+ Deklaration

Merkmale:
1 Liter reicht für 6,3 m²
Deckvermögen: Klasse 1
Nassabriebbeständigkeit: Klasse 2


Die Schöner Wohnen-Wandfarbe ist sehr ergiebig

Foto: Schöner Wohnen I Polarweiss

Foto: Schöner Wohnen I Polarweiss

Ein Liter Schöner Wohnen Polarweiss (Note „Gut“, etwa 42,50 Euro) reicht für etwa 7 Quadratmeter Wandfläche. Die Farbe deckt sehr gut, lässt sich leicht auftragen und ist ebenfalls frei von Konservierungsmitteln. Allerdings werden beim Trocknen flüchtige Inhaltsstoffe freigesetzt.

Die Ergebnisse der Schöner Wohnen-Wandfarbe im Überblick:
+ Anstreicheigenschaften
+ Verarbeitung
+ Gesundheits- und Umwelteigenschaften
+ Deklaration

Merkmale:
1 Liter reicht für 7,0 m²
Deckvermögen: Klasse 1
Nassabriebbeständigkeit: Klasse 2


Alpina führt auch unter den Wandfarben mit Konservierungsmitteln

Foto: Alpina I Weiß Innenfarbe Das Original

Foto: Alpina I Weiß Innenfarbe Das Original

Für Alpina Alpinaweiß Das Original mit Konservierungsmitteln (etwa 45,00 Euro) vergibt Stiftung Warentest ebenfalls die Note „Gut“. Deckkraft und Aussehen überzeugen, die Farbe lässt sich leicht verarbeiten. Aufgrund der enthaltenen Konservierungsmittel fallen die Gesundheits- und Umwelteigenschaften aber nur befriedigend aus.

Die Ergebnisse der Alpinaweiß Das Original im Überblick:
+ Anstreicheigenschaften
+ Verarbeitung
+ Deklaration
Gesundheits- und Umwelteigenschaften

Merkmale:
1 Liter reicht für 7,6 m²
Deckvermögen: Klasse 1
Nassabriebbeständigkeit: Klasse 2


Düfa: Auch mit Konservierungsstoffen gut

Ebenfalls als „gut“ erweist sich die Düfa Premiumweiss plus D 420 mit Konservierungsmitteln (etwa 60 Euro). Die weiße Wandfarbe ist rezepturgleich mit der Albrecht Proficolor A110 (etwa 68). Zur leichten Abwertung führen die enthaltenen Konservierungsmittel.

Die Ergebnisse der Düfa Premiumweiss plus D 420 im Überblick:
+ Anstreicheigenschaften
+ Verarbeitung
+ Deklaration
Gesundheits- und Umwelteigenschaften

Merkmale:
1 Liter reicht für 6,9 m²
Deckvermögen: Klasse 1
Nassabriebbeständigkeit: Klasse 2

Wandfarbe Weiß: Fünf weitere sind „gut“

Stiftung Warentest vergibt das Urteil „Gut“ an fünf weitere weiße Wandfarben mit Konservierungsmitteln:

  • die Hagebaumarkt Renovo Meisterweiss (etwa 40 Euro),
  • die Schöner Wohnen Spektralweiss (etwa 34,50 Euro),
  • die Hammer Fachmarkt Meister Polarweiß (etwa 43 Euro) und
  • die produktgleiche Farbe Düfa Düfaweiss (etwa 37 Euro) sowie
  • die günstige Baufix Ultra Deckfarbe (etwa 24 Euro).

Alle Farben decken gut und lassen sich leicht auftragen. Die Hammer-Wandfarbe spritzt beim Auftragen ein wenig. Die enthaltenen Konservierungsstoffe können allerdings Allergien auslösen.


Alle weiteren konservierungsstofffreien Farben sind „befriedigend“

Dank eines erhöhten pH-Werts bleiben auch Wandfarben ohne Konservierungsmittel frisch. Die Note „Befriedigend“ geht an

  • die Caparol Malerit (etwa 70 Euro),
  • die Hornbach Meister Polar Weiss (etwa 35 Euro) – rezepturgleich mit den Wandfarben Globus Baumarkt Primaster Raumweiss (etwa 40 Euro) und Schulz Premiumweiss (etwa 44 Euro),
  • die Obi-Wandfarbe Articweiss (etwa 35 Euro),
  • die Alpina Naturaweiß (etwa 43 Euro) und
  • die Vincent Vitalweiss (etwa 32 Euro).

Caperol und die Obi-Wandfarbe decken gut, auf beiden Produkten fehlt aber das Haltbarkeitsdatum, ebenso wie beim Vincent Vitalweiß. Hornbach, Alpina und Vincent weißen befriedigende Anstricheigenschaften auf.

Unter den Wandfarben mit Konservierungsmitteln schneiden acht Produkte mit dem Urteil „Befriedigend“ ab:

  • die Bauhaus Swingcolor Arktikweiss (etwa 30 Euro/ 10 Liter),
  • die ALDI (Nord) Decocraft Meister-Weiss (etwa 20 Euro),
  • die Vectra Powerweiss (etwa 40,50 Euro) sowie die mit Vectra produktgleichen Farben
  • Avania Brillant Weiss (etwa 37,50 Euro),
  • Bauspezi Power Weiß (etwa 38,50 Euro),
  • Hellweg Vincent Profi Deckweiss (etwa 35 Euro),
  • McPaint Premiumweiss (etwa 48,50 Euro) und
  • Tedox Premiumweiß (etwa 25 Euro).

Zur Abwertung führen die enthaltenen Konservierungsmittel. Eine Ausnahme ist die ALDI-Farbe: Obwohl deklariert, können die Tester keine Isothiazolinone nachweisen.


„Ausreichend“ für Auro und Schulz

Für die recht teure Auro Plantodecor Premium-Wandfarbe (etwa 120 Euro) und das Schulz Premium Weiss (etwa 39 Euro) gibt es die Note „Ausreichend“, ebenso für die mit der weißen Wandfarbe von Schulz identischen Produkte Globus Baumarkt Primaster Raumweiss (etwa 35 Euro) und Hornbach Meister Polar Weiß (etwa 35 Euro). Zur Abwertung führt neben den Konservierungsmitteln die mangelnde Deckkraft.


Für Pronatur gibt es ein „Mangelhaft“

Noch mehrere Tage nach dem Anstrich macht Pronatur Sonnenblumenweiß (etwa 55 Euro) mit einem penetranten Geruch auf sich aufmerksam und belastet die Raumluft mit organischen Verbindungen. Dafür gibt es nur die Note „Mangelhaft“.


Wandfarbe Weiß kaufen: Darauf sollten Sie achten

  • Lesen Sie die Etiketten und achten Sie auf Ergiebigkeit und Deckkraft der Farbe.
  • Prüfen Sie das Haltbarkeitsdatum.
  • Vergleichen Sie die Preise. Es gibt viele Wandfarben mit identischer Zusammensetzung, die sich jedoch stark im Preis unterscheiden.
  • Möchten Sie die weiße Wandfarbe abtönen, entscheiden Sie sich für eine RAL-Farbe und notieren sich die Nummer. Im Fachhandel lässt sich der RAL-Ton immer wieder nachmixen.

Nützliche Tipps für einen gelungenen Anstrich

  • Messen Sie zunächst die Höhe und Breite Ihrer Wände aus.
  • Bereiten Sie die Wand vor, schließen Löcher und Risse mit Spachtelmasse und glätten Unebenheiten. Wischen Sie groben Schmutz ab.
  • Fenster- und Türrahmen sowie Steckdosen kleben Sie mit Malerkrepp ab, den Fußboden schützen Sie mit Malerfilz oder Folien.
  • Streichen Sie bei guter Beleuchtung, am besten bei Tageslicht.
  • Streichen Sie die Decke zuerst und die Wände immer von oben nach unten, beginnend am Fenster und dann weg vom Licht.
  • Bearbeiten Sie zunächst schwer zugängliche Stellen mit einem Flachpinsel und einer kleinen Rolle. Mit einer großen Rolle streichen Sie dann die Wandfläche. So wird das Ergebnis ebenmäßig.

Fazit: Gute Farben brauchen keine Konservierungsmittel. Auch umwelt- und gesundheitsfreundliche weiße Wandfarbe ohne Konservierungsmittel kann gut decken. Das zeigt der Test der Stiftung Warentest in Heft 10/2017. Unter den Farben mit Konservierungsmitteln sind alle Noten von „Gut“ bis „Mangelhaft“ vertreten. Übrigens, welche Weißlacke im Test überzeugen, lesen Sie hier.

Ihre Meinung zu "Weiße Wandfarbe im Test: Welche deckt wirklich gut?"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *