Fitter mit Musik: 17 Sportkopfhörer im Vergleich

ab EUR 99,95
Kommentar abgeben
Foto: Bose | SoundSport Foto: Bose | SoundSport

Mit Musik macht Sport einfach mehr Spaß. Dass die Lieblingsmusik die sportliche Leistung steigern kann, haben sogar mehrere Studien bewiesen. Wer beim Joggen oder beim Fitness-Training Musik hören möchte, braucht Kopfhörer, die gut sitzen, nicht aus dem Ohr rutschen und zugleich einen guten Klang bieten. Für die Ausgabe 8/2016 hat Stiftung Warentest 17 Sportkopfhörer geprüft, darunter zehn kabelgebundene In-Ear-Hörer und sieben Bluetooth-Modelle. Insgesamt sieben Sportkopfhörer im Test überzeugen mit der Gesamtnote „Gut“.

Zehn kabelgebundene Kopfhörer im Test

Die Bose-Kopfhörer bieten den besten Tragekomfort

Foto: Bose | SoundSport

Foto: Bose | SoundSport

Testsieger bei den kabelgebundenen Sportkopfhörern ist der Bose SoundSport für Apple (Note „Gut“, ab 100 Euro, hier erhältlichBose SoundSport bei Amazon). Er sitzt sehr gut und sicher im Ohr, ist einfach zu handhaben und bietet einen überzeugenden Klang. Darüber hinaus eignet sich der Bose-Hörer sehr gut für unterschiedliche Nutzer. Die Reinigung der verwinkelten Ohrpolster ist allerdings etwas umständlich.

Die Ergebnisse für den Bose SoundSport für Apple im Überblick:
+ Ton
+ Tragekomfort und Handhabung
+ Störeinflüsse
+ Schadstoffbelastung

Merkmale:
Empfindlichkeit (mV): 80
kaum Abschirmung von Außengeräuschen
Anzahl der Varianten: 3 Ohrpolster, 3 Formstücke
Kabellänge: 109 cm
Gewicht: 18 g
mit Lautstärkeregler und Tasche
Farbvarianten: 5


Der JBL-Sportkopfhörer überzeugt mit ausgewogenem Klang

Foto: JBL | Reflect Mini

Foto: JBL | Reflect Mini

Der kabelgebundene JBL Reflect Mini (Note „Gut“, ab 30 Euro, hier erhältlichJBL Reflect Mini bei Amazon) lässt sich laut Test bequem einsetzen und sitzt gut. Der Klang ist ausgewogen. Kopfbewegungen und das scheuernde Kabel verursachen jedoch laute Störgeräusche. Die Ohrhörerkapseln sind sehr klein. Überdies muss man bei diesem JBL-Kopfhörer auf einen Lautstärkeregler und eine Tragetasche verzichten.

Die Ergebnisse des JBL Reflect Mini im Überblick:
+ Ton
+ Tragekomfort und Handhabung
+ Schadstoffbelastung
starke Störgeräusche

Merkmale:
Empfindlichkeit (mV): 122
deutliche Abschirmung von Außengeräuschen
Anzahl der Varianten: 4 Ohrpolster, 2 Formstücke
Kabellänge: 112 cm
Gewicht: 18 g
Farbvarianten: 2


Der Kopfhörer von Sennheiser lässt sich einfach justieren

Foto: Sennheiser | CX 686G Sports

Foto: Sennheiser | CX 686G Sports

Damit er nicht aus dem Ohr rutscht, lässt sich der Sennheiser CX 686G Sports (Note „Gut“, ab 45 Euro, hier erhältlichSennheiser CX 686G bei Amazon) mit kleinen Haken hinter der Ohrmuschel befestigen. Das drückt manchmal etwas, dafür sitzt der Sportkopfhörer aber fest. Darüber hinaus hat der Sennheiser CX 686G Sports einen ausgewogenen Klang und ist für verschiedene Nutzer geeignet.

Die Ergebnisse des Sennheiser CX 686G Sports in der Übersicht:
+ Ton
+ Tragekomfort und Handhabung
Störeinflüsse
etwas höhere Schadstoffbelastung

Merkmale:
Empfindlichkeit (mV): 101
deutliche Abschirmung von Außengeräuschen
Anzahl der Varianten: 3 Ohrpolster
Kabellänge: 122 cm
Gewicht: 20 g
mit Lautstärkeregler und Tasche
Farbvarianten: 1


Der Beats by Dr. Dre Tour ist sehr vielfältig

Foto: Beats by Dr. Dre | Tour

Foto: Beats by Dr. Dre | Tour

Der Beats by Dr. Dre Tour (Note „Gut“, ab 65 Euro, hier erhältlichBeats by Dr. Dre Tour bei Amazon) kommt mit besonders vielen Ohrpolstern sowie Formstücken daher und lässt sich am einfachsten einsetzen. Der Bass ist teilweise zu dominant. Das Kabel verursacht bei Bewegungen deutliche Störgeräusche. Außerdem ist der Kopfhörer nicht für jeden geeignet.

Die Ergebnisse des Beats by Dr. Dre Tour im Überblick:
+ sehr geringe Schadstoffbelastung
Ton
Tragekomfort und Handhabung
Störeinflüsse

Merkmale:
Empfindlichkeit (mV): 86
deutliche Abschirmung von Außengeräuschen
Anzahl der Varianten: 4 Ohrpolster, 3 Formstücke
Kabellänge: 119 cm
Gewicht: 18 g
mit Lautstärkeregler und Tasche
Farbvarianten: 7


Sechs kabelgebundene Kopfhörer sind „befriedigend“

  • Sony MDR-AS400EX (etwa 35 Euro)
  • Philips SHQ3405 (etwa 50 Euro)
  • Yurbuds Focus 300 (etwa 30 Euro)
  • JVC HA-ETR40 (etwa 35 Euro)
  • Monster iSport Strive with Control Talk (etwa 55 Euro)
  • Sennheiser PMX 686G Sports (etwa 80 Euro Euro)

Die befriedigenden Kopfhörer sitzen zwar durchaus sicher im Ohr, ihr Klang lässt aber oft zu wünschen übrig. Der Sony-Kopfhörer lässt auch Umstehende mithören. Die Kopfhörer Monster iSport Strive with Control Talk und Sennheiser PMX 686G Sports sitzen zudem eher unbequem.


Sieben Sportkopfhörer mit Bluetooth im Vergleich

Der Beats by Dr. passt gut und hat einen ausdauernden Akku

Foto: Beats by Dr. Dre | Powerbeats Wireless

Foto: Beats by Dr. Dre | Powerbeats Wireless

Sieben Bluetooth-Kopfhörer hat sich Stiftung Warentest für den Test genau angesehen, drei davon erhalten die Note „Gut“. Testsieger ist der Beats by Dr. Dre Powerbeats Wireless (ab 135 Euro, hier erhältlichBeats by Dr. Dre Powerbeats Wireless bei Amazon). Der Kopfhörer überzeugt mit sicherem Sitz, gutem Klang und langer Akkulaufzeit. Weitere Pluspunkte gibt es für das Lichtsignal, das rechtzeitig auf das Ende der Akku-Laufzeit hinweist. Außerdem eignet sich der Kopfhörer für verschiedene Nutzer.

Die Ergebnisse des Beats by Dr. Dre Powerbeats Wireless im Überblick:
+ Ton
+ Tragekomfort und Handhabung
+ geringe Störeinflüsse
+ Bluetooth
+ sehr geringe Schadstoffbelastung

Merkmale:
geringe Abschirmung von Außengeräuschen
Akkulaufzeit: 384 min.
Anzahl der Varianten: 4 Ohrpolster
Gewicht: 25 g
mit Lautstärkeregler und Tasche
Farbvarianten: 3 und mehr


Der Plantronics glänzt mit Nackenbügel

Foto: Plantronics | BackBeat Fit

Foto: Plantronics | BackBeat Fit

Mit Nackenbügel kommt der Plantronics BackBeat Fit (ab 80 Euro, hier erhältlichPlantronics BackBeat Fit bei Amazon) daher. Die Anpassung ist etwas umständlich, der ausgewogene Klang und mehr als acht Stunden Akkulaufzeit können aber überzeugen. Auf das Ende der Akku-Laufzeit weist der Kopfhörer von Plantronics nicht hin.

Die Ergebnisse des Plantronics BackBeat Fit im Überblick:
+ Ton
+ Tragekomfort und Handhabung
+ geringe Störeinflüsse
+ sehr geringe Schadstoffbelastung
Bluetooth

Merkmale:
geringe Abschirmung von Außengeräuschen
Akkulaufzeit: 526 min.
Anzahl der Varianten: 1 Ohrpolster
Gewicht: 25 g
mit Lautstärkeregler und Tasche
Farbvarianten: 4


Beim Jabra Sport Pace Wireless hören andere mit

Foto: Jabra | Sport Pace Wireless

Foto: Jabra | Sport Pace Wireless

Der kabellose Jabra Sport Pace Wireless mit Hinterohrbügeln (ab 50 Euro, hier erhältlichJabra Sport Pace Wireless bei Amazon) sitzt bequem und eignet sich sehr gut für unterschiedliche Nutzer. Der Klang ist allerdings mittelmäßig: Der Bass ist zu stark und nebenstehende können mithören. Der Akku schafft laut Stiftung Warentest fünf Stunden. Auf das Ende der Akku-Laufzeit weist dieser Kopfhörer nicht hin.

Die Ergebnisse des Jabra Sport Pace Wireless im Überblick:
+ Tragekomfort und Handhabung
Ton
Bluetooth
deutliche Störeinflüsse
etwas höhere Schadstoffbelastung

Merkmale:
geringe Abschirmung von Außengeräuschen
Akkulaufzeit: 336 min.
Anzahl der Varianten: 3 Ohrpolster
Gewicht: 22 g
Farbvarianten: 3
mit Lautstärkeregler, ohne Tasche


Vier Bluetooth-Kopfhörer sind „befriedigend“

  • Philips SHQ7900 (etwa 100 Euro)
  • JBL Under Armour Wireless (etwa 180 Euro)
  • Monster iSport Bluetooth Wireless Superslim (etwa 140 Euro)
  • Yurbuds Leap Wireless (etwa 70 Euro)

Die „befriedigenden“ Bluetooth-Kopfhörer sitzen laut Stiftung Warentest nicht gut, drücken oder gehen beim Sport verloren. Der Klang ist vergleichsweise schwach.

5 Tipps zum Kauf von Sportkopfhörern

  • Prüfen Sie die Größe Ihrer Ohrmuschel mit vorhandenen In-Ear-Kopfhörern.
  • Je mehr Ohrstücke ein Kopfhörer bietet, umso individueller lässt er sich anpassen.
  • Testen Sie den Tragekomfort über einen längeren Zeitraum, mindestens eine halbe Stunde.
  • Wer im Freien Sport macht wählt Kopfhörer, die Umgebungsgeräusche nicht zu sehr abschirmen.
  • Bluetooth-Kopfhörer gewähren mehr Bewegungsfreiheit und sind für Aerobic und anspruchsvolle Fitness ideal.

Fazit: Fünf Modelle überzeugen rundum – die ideale Kombination aus bequemen Sitz und gutem Klang bieten fünf Sportkopfhörer im Test der Stiftung Warentest (Heft 8/2016), darunter sowohl kabelgebundene In-Ear-Hörer als auch Bluetooth-Modelle. Sie suchen einen guten Bügelkopfhörer? Welche Bügelkopfhörer im Test überzeugen, lesen Sie hier.

Ihre Meinung zu "Fitter mit Musik: 17 Sportkopfhörer im Vergleich"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *