GTÜ prüft zwölf neue Sommerreifen für die Kompaktklasse (205/55 R 16)

Foto: Tschovikov/GTÜ Foto: Tschovikov/GTÜ
Foto: Tschovikov/GTÜ

Foto: Tschovikov/GTÜ

Mitte bis Ende April, wenn die Straßen dauerhaft schnee- und eisfrei sind, ist es Zeit, auf Sommerreifen zu wechseln. Haben die alten ausgedient und müssen neue her, lohnt ein Blick auf den Sommerreifen-Test der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung (Februar 2015). Zwölf aktuelle Reifen der Größe 205/55 R 16 für Kompaktklasse-Wagen wurden in puncto Sicherheit auf nasser und trockener Straße sowie Wirtschaftlichkeit geprüft.

Das Ergebnis ist erfreulich: Vier Sommerreifen im Vergleichstest überzeugen mit dem Urteil „sehr empfehlenswert“: Goodyear Efficient Grip Performance (um 360 Euro, hier erhältlichGoodyear Efficient Grip Performance bei Amazon), Continental Premium Contact5 (um 370 Euro, hier erhältlichContinental Premium Contact5 bei Amazon), Dunlop Sport BluResponse (um 360 Euro, hier erhältlichDunlop Sport BluResponse bei Amazon) und Pirelli Cinturato P7 blue (um 420 Euro, hier erhältlichPirelli Cinturato P7 blue bei Amazon). Die vier Premiumreifen glänzen insbesondere mit größtmöglicher Sicherheit auf nasser und trockener Straße.

Sechs Mittelklasse-Sommerreifen sind „empfehlenswert“

Wer einen Sommerreifen im mittleren Preissegment sucht, kann gleich zwischen sechs „empfehlenswerten“ Modellen wählen:

Alle sechs Testkandidaten punkten mit ausgewogenen Leistungen auf Schnee, nasser sowie trockener Straße und hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit. Zwei Sommerreifen im Test müssen sich mit dem Urteil „beding empfehlenswert“ begnügen: Cooper ZEON CS6 (um 260 Euro) und Yokohama BluEarth-A AE-50 (um 330 Euro). Beide Modelle sind technisch nicht auf dem neuesten Stand. Sie versagen bei Aquaplaning und auf nasser Fahrbahn. Alles in allem werde die Qualität der meisten Reifen aber immer besser. Detaillierte Informationen zum Sommerreifen-Test der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung inklusive Testtabelle finden sich online unter gtue.de.

Wann auf Sommerreifen wechseln?

Eine Faustregel besagt: Von O bis O gehören Sommerreifen auf die Felgen, das heißt von Ostern bis Oktober. Allerdings sollte diese nur als Richtlinie gelten, denn auch um Ostern kann es kalt und glatt auf den Straßen sein. Hier einige Tipps und Hinweise zum Reifenwechsel:

  • Sommerreifen lieber zu spät als zu früh aufziehen.
  • Abwarten, bis die Straßen dauerhaft schnee- und eisfrei sind und kein Nachtfrost mehr droht. Ohne entsprechende Bereifung bei Schnee und Glätte drohen eine Geldstrafe und ein Punkt in Flensburg.
  • Überschreiten die Tagestemperaturen 5°C und sind keine weiteren Frostperioden angesagt, kann auf Sommerreifen gewechselt werden.
  • Unbedingt auf das Reifenprofil achten. Die StVO schreibt einen Grenzwert von 1,6 mm vor. Ist dieser Wert unterschritten, bietet der Reifen keinen ausreichenden Schutz vor Aquaplaning.

Ist eine Pkw-Reise ins europäische Ausland geplant, sollte man sich über die jeweiligen Vorschriften informieren. Einige EU-Staaten schreiben feste Termine für die Bereifung vor:

  • Slowenien: Sommerreifen 15. März bis 15. November
  • Finnland, Lettland, Estland: Sommerreifen 28. Februar bis 1. Dezember
  • Österreich: Sommerreifen 15. April bis 1. November
  • Litauen: Sommerreifen 31. März bis 1. November

Das richtige Werkzeug zum Reifenwechsel

  • Radschlüssel oder Radkreuz (ab 5 Euro, hier erhältlichRadkreuz bei Amazon) zum Lösen der Radmuttern.
  • Rangierwagenheber oder Autowagenheber (ab 10 Euro, hier erhältlichWagenheber bei Amazon), um den Pkw anzuheben.
  • (Wachs-)Kreide zum Markieren der Reifen, z. B. VL für vorne links. Damit kommen die Reifen im Frühjahr wieder an die richtige Position.
  • Drehmomentschlüssel (ab 20 Euro, hier erhältlichDrehmomentschlüssel bei Amazon), um sicher zu gehen, dass die Radmuttern nicht zu schwach oder zu stark angezogen sind. Das Anzugmoment ist abhängig vom Fahrzeugtyp, der Felgengröße und Bauart. In der Regel liegt es zwischen 80 Nm (sehr kleine Fahrzeuge) und 200 Nm (4×4, SUV, Transporter und sehr schweren Limousinen). Der Wert steht meistens im Bordbuch des Pkw.

Ihre Meinung zu "GTÜ prüft zwölf neue Sommerreifen für die Kompaktklasse (205/55 R 16)"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *