8 Regenschirme im Test: Testsieger Knirps hält Wind und Wetter stand

ab EUR 36,99
Kommentar abgeben
Foto: Knirps | Regenschirm Fiber Foto: Knirps | Regenschirm Fiber

Pünktlich zum Herbst hat das Verbrauchermagazin Haus & Garten Test Regenschirme getestet. Insgesamt acht Taschenschirme mussten sich in Ausgabe 7.2013 in puncto Belastbarkeit und Regenschutz sowie Handhabung und Verarbeitung beweisen. Testsieger ist der 300 g schwere Knirps FiberT2 Duomatic (ab 40 Euro, hier erhältlichKnirps FiberT2 Duomatic bei Amazon), mit dem man bei Wind und Wetter „sehr gut“ gewappnet ist. Durch seine gute Verarbeitung und Allgemeinstabilität halte das Modell Windstößen mühelos stand, schreibt das Testmagazin. Außerdem hat der Taschenschirm von Knirps einen ergonomischen Griff und liegt gut in der Hand. Ferner lässt sich der Schirm durch den Reißverschluss in der wohldimensionierten Hülle schnell verstauen.

Foto: kichigin19 | Fotolia

Foto: kichigin19 | Fotolia

Platz 2 belegt der Doppler Magic Carbonsteel Romantic (um 40 Euro, hier erhältlichTaschenschirm von Doppler bei Amazon), der auch bei starken Böen Widerstand leistet: So trägt der 340 g schwere Schirm auch nach mehrmaligem Umklappen keine Beschädigungen davon. Darüber hinaus bietet der Taschenschirm von Doppler eine praktische Aufspann- und Schließfunktion und einen ergonomischen Knauf, der sich gut greifen und festhalten lässt. Die Schutzhülle könnte etwas größer sein, damit sich der Schirm leichter Einschieben lässt. Auf Platz 3 findet sich das Modell Topmatic SL von Knirps (um 55 Euro). Der Taschenschirm ist dem Test zufolge sehr robust und lässt sich einfach verstauen. Im Gegenzug ist der Schirm recht schwer (450 g) und aufgrund seiner Länge von 35 cm zu groß für viele Handtaschen.

Über den Preis-/Leistungssieg darf sich der Mini Automatik „Flowers“ von DM (um 6 Euro) freuen. Der Taschenschirm sei zwar nicht ganz so robust wie seine Konkurrenz, dafür aber um einiges günstiger, heißt es. An windstillen Tagen ist man mit dem 340 g leichten Modell bestens gerüstet. Zusammenfassend erreicht ein Taschenschirm im Test die Note „Sehr gut“. Sechs Schirme schneiden mit einem „Gut“ ab und einer mit der Note „Mangelhaft“. Genaue Informationen zum Testbericht sind in Ausgabe 7.2013 von Haus & Garten Test nachzulesen. Welche Regenstiefel etwas taugen, erfahren Sie hier.

Fazit: Für stürmische Tage empfiehlt sich einer der bestplatzierten Regenschirme im Test.

Knirps – Windkanaltest – Fiber T2 Duomatic

Ihre Meinung zu "8 Regenschirme im Test: Testsieger Knirps hält Wind und Wetter stand"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *