12 Sat-Receiver im Test: Kathrein und Technisat an der Spitze

ab EUR 225,60
Kommentar abgeben
Foto: Kathrein | UFSconnect 916 Twin HDTV Foto: Kathrein | UFSconnect 916 Twin HDTV

In viele moderne Fernseher sind Receiver bereits eingebaut. Mit einem neuen Sat-Receiver lassen sich jedoch auch alte TV-Geräte nachrüsten. Und mit einem Twin-Tuner können Fernsehzuschauer Sendungen aufnehmen, während sie andere Programme schauen. Es gibt also gute Gründe, sich auch heute noch einen Sat-Empfänger zuzulegen. Wie gut die Geräte sind, hat Stiftung Warentest in Ausgabe 6/2015 untersucht. 12 Geräte stellen sich dem Sat-Receiver-Test, darunter acht Single-Tuner und vier Twin-Tuner. Das Ergebnis: 4 von 12 Receivern erreichen ein „gutes“ Gesamtergebnis. Beste Receiver im Test sind Kathrein UFSconnect 916 und Technisat Digit Isio S2.

Die besten Satelliten-Empfänger im Test

Der Testsieger Kathrein UFSconnect 916 (etwa 240 Euro, hier erhältlichKathrein UFSconnect 916 bei Amazon) beeindruckt mit sehr gutem Bild und Ton, einfacher Inbetriebnahme und guter Verarbeitung. Außerdem kann der Doppelempfänger Sendungen via USB aufnehmen, auf mobile Geräte streamen und Daten im Heimnetz senden wie auch empfangen. Manko: Der Twin-Tuner von Kathrein ist nicht HD+-fähig und hat einen hohen Stromverbrauch.

Die Ergebnisse des Testsiegers Kathrein im Überblick:

  • Bild und Ton: sehr gut
  • Display: gut
  • Empfindlichkeit: gut
  • Handhabung: gut
  • Umwelteigenschaften: gut
  • Conax-Entschlüsselungssystem
  • Lan, Wlan und HbbTV-fähig
  • hoher Stromverbrauch
  • keine extra Anleitung, aber gute Hilfen über TV-Bildschirm
Foto: Digit | ISIO S2

Foto: Digit | ISIO S2

Punktgleich schneidet der Doppelempfänger Technisat Digit Isio S2 ab. Der Twin-Tuner überzeugt mit der besten Inbetriebnahme sowie sehr gutem Ton und HD-Bild im Vergleichstest der Stiftung Warentest. Ferner bietet der Receiver viele Netzwerkfunktionen, z. B. Lan, HbbTV und Apps, und kann via USB aufnehmen, HD+ gibt es aber nur optional mit HD+-Modul. Nachteile: Der Testsieger Technisat Digit Isio S2 (um 240 Euro, hier erhältlichTechnisat Digit Isio S2 bei Amazon) verbraucht beim Schnellstart viel Strom. Nach der Antennen-Kurzschlussprüfung war der Satelliten-Empfänger defekt.

Die Ergebnisse des Testsieger Technisat-Receivers im Überblick:

  • HD-Bild und Ton: sehr gut
  • Display: gut
  • Handhabung: gut
  • Gebrauchsanleitung: gut
  • Conax-Entschlüsselungssystem
  • Lan, Wlan und HbbTV-fähig
  • hoher Stromverbrauch beim Schnellstart
  • Antennen-Kurzschlussprüfung führte zu defekt

Die zweit- und drittplatzierten Receiver im Test

Auf den 2. Platz im Sat-Receiver-Test kommen die Single-Tuner Humax HD Nano Eco (etwa 100 Euro, hier erhältlichHumax HD Nano Eco bei Amazon) und Samsung Media Box. Auch an diese beiden Sat-Receiver vergibt die Stiftung Warentest das Testurteil „Gut“. Der Humax überzeugt mit dem besten Bild im Test, vor allem in Hochauflösung (HD). Weitere Pluspunkte gibt es für die einfache Inbetriebnahme und den geringen Stromverbrauch. Dafür ist der Single-Tuner nicht netzwerkfähig und wird nur mit einer Kurzanleitung geliefert. Die Samsung Media Box HD+ GX-SM550SH (etwa 100 Euro, hier erhältlichSamsung Media Box HD+ GX-SM550SH bei Amazon) glänzt ebenfalls mit sehr gutem Bild und Ton. Allerdings bietet der Receiver wenig Filter- und Suchmöglichkeiten und verbraucht vergleichsweise viel Strom beim Schnellstart.

Die Ergebnisse des Humax HD Nano Eco auf einen Blick:

  • Bild und Ton: sehr gut
  • Empfindlichkeit: gut
  • Umwelteigenschaften: gut
  • HD+-Entschlüsselungssystem
  • nicht netzwerkfähig
  • nur Kurzanleitung

Die Ergebnisse der Samsung Media Box im Überblick:

  • Bild und Ton: sehr gut
  • Empfindlichkeit: gut
  • Umwelteigenschaften: gut
  • HD+-Entschlüsselungssystem
  • Lan, Wlan und HbbTV-fähig
  • vergleichsweise hoher Stromverbrauch beim Schnellstart
  • wenig Filter- und Suchmöglichkeiten

Den 3. Platz im Sat-Receiver-Test belegt der Comag SL65HD+ (etwa 70 Euro, hier erhältlich). Bild und Ton sind zwar sehr gut, dennoch vergibt Stiftung Warentest insgesamt nur die Note „Befriedigend“. Der Sat-Receiver weist eine Einschaltzeit von 45 Sekunden auf und kommt außerdem auf den höchsten Stromverbrauch im Vergleichstest.

Die Eigenschaften des Drittplatzierten im Überblick:

  • Bild und Ton: sehr gut
  • Empfindlichkeit: gut
  • HD+-Entschlüsselungssystem
  • Lan-fähig
  • gute Hilfen am TV-Bildschirm
  • hoher Stromverbrauch
  • wenig Funktionen
  • lange Einschaltzeit

7 Receiver im Test erhalten ebenfalls das Urteil „Befriedigend“

Sieben weitere Male vergibt die Stiftung Warentest das Urteil „Befriedigend“. Die fünf Single-Tuner

  • Easy one HX 60 HD+
  • Opticum HD 405+
  • Strong SRT 7004
  • Xoro HRS 8590 Lan und
  • Telestar digi HD TS 2

Punkten zwar mit gutem bis sehr gutem Bild und Ton, in der Handhabung erweisen sie sich jedoch als recht umständlich. Bei den Twin-Tunern schneiden die Digitalbox Imperial HD 6i Twin und der Megasat HD 935 Twin mit der Note „Befriedigend“ ab. Der Megasat Receiver überzeugt zwar mit gutem HD-Bild, sehr gutem Ton und der kürzesten Einschaltzeit im Test, ist jedoch klobig und hat eine übersichtliche Anleitung. Die Digitalbox von Imperial liefert ein sehr gutes Bild und sehr guten Ton, ist in der Handhabung aber kompliziert.

Tipp der Redaktion

Ist der Satelliten-Empfänger an die Sat-Anlage und den Fernseher angeschlossen, geht es an die Konfiguration. Der automatische Sendersuchlauf nimmt Ihnen hier schon viel Arbeit ab. Mit dem manuellen Sendersuchlauf können Sie Sender gezielt hinzufügen. Haben Sie Ihre Satelliten-Anlage auf mehrere Satelliten ausgerichtet, um beispielsweise auch ausländische Sender zu empfangen, bringen Sie zwei bis vier LBN-Antennen an der Anlage an und verkabeln Sie diese mit dem Receiver. Anschließend müssen Sie die gewünschten Sender in der Menü-Funktion des Empfängers eintragen.

Fazit: Mit guter bis sehr guter Bild- und Tonqualität überzeugen alle Geräte im Receiver-Test der Stiftung Warentest (Ausgabe 6/2015). In der Handhabung und im Stromverbrauch unterscheiden sich die Sat-Receiver jedoch stark.

Ihre Meinung zu "12 Sat-Receiver im Test: Kathrein und Technisat an der Spitze"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *