Babyfone im Test: Stiftung Warentest findet Philips Avent „gut“

Foto Philips | Avent SCD525

Hat der langersehnte Nachwuchs endlich das Licht der Welt erblickt, gilt ihm die volle Aufmerksamkeit. Schließlich soll es dem Baby an nichts fehlen. Dennoch fallen neben Wickeln, Füttern und Baden die üblichen Arbeiten im Haushalt an oder man möchte mal für eine Stunde auf ein Glas Wein zum Nachbarn rüber gehen. Dank Babyfon kein Problem. Damit bekommen Eltern sofort mit, wenn das Baby im Kinderbettchen weint oder quengelt. Inzwischen gibt es sogar Geräte, die neben Tönen auch Bilder übertragen oder… » weiterlesen «

Scheibenwischer-Test: Hella, VW und Bosch sind „sehr gut“

Foto: Bosch | Scheibenwischer Aerotwin

Scheibenwischer sollen Regenwasser, Blütenstaub und tote Insekten schnell und sauber entfernen, egal bei welchem Tempo. Lohnt der Griff zu teuren Produkten oder tun es auch die billigen Scheibenwischer? Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) und die „Auto-Zeitung“ haben den Test gemacht. Insgesamt acht Scheibenwischer wurden ins Rennen geschickt, davon erhielten drei das Gesamturteil „sehr empfehlenswert“, zwei „empfehlenswert“ und einer „bedingt empfehlenswert“. Zwei Scheibenwischer versagten auf ganzer Linie und sind somit nicht „empfehlenswert“.

Traveler DFB-8 Superslim von Aldi Süd im Test von Stiftung Warentest

Foto: Stiftung Warentest

Seit Donnerstag ist bei Aldi Süd der digitale Bilderrahmen Traveler DFB-8 Superslim (20 Zentimeter Bilddiagonale) für 39,99 Euro erhältlich. Stiftung Warentest hat sich den Aldi-Bilderrahmen angesehen und verraten, ob sich ein Kauf lohnt. Vorweg: Der Traveler DFB-8 Superslim eignet sich lediglich zum Fotos anschauen. Einen Lautsprecher sowie eine Video- oder Weckfunktion hat der digitale Bilderrahmen von Aldi nicht. Die Bilder sind jedoch ganz gut. Der digitale Bilderrahmen biete 800 x 600 Pixel, was dem Test zufolge Fernsehqualität entspricht.

Notbremsassistenten im Test: ADAC prüft sechs Notbremssysteme

Foto: ADAC

Die häufigsten Unfälle im Straßenverkehr sind Auffahrunfälle. Es reicht, nur einen Moment unachtsam zu sein, und schon sitzt man dem Vordermann im Kofferraum. Notbremssysteme sollen das verhindern, indem sie drohende Auffahrunfälle erkennen und selbst auf die Bremse treten. Doch wie gut sind diese Notbremsassistenten? Können sie Auffahrunfälle wirklich verhindern? Der ADAC ist dieser Frage nachgegangen und hat sechs Notbremsassistenten getestet: Die Notbremssysteme von Audi, BMW, Infiniti, Mercedes, Volvo und VW.