Muttermilchersatz: Öko-Test prüft Inhaltsstoffe von Anfangsnahrung

Foto: Holle | Bio Anfangsmilch 1 Foto: Holle | Bio Anfangsmilch 1

Muttermilch ist am besten für das Baby. Doch was, wenn man sein Kind nicht stillen kann? Dann muss der Nachwuchs mit dem Fläschchen großgezogen werden. Zahlreiche Hersteller bieten inzwischen diverse Säuglingsmilch-Produkte für das Fläschchen an. Das Verbrauchermagazin Öko-Test wollte wissen, welcher Muttermilchersatz empfehlenswert ist und hat in Ausgabe 11/ 2011 insgesamt 21 Anfangsnahrungen unter die Lupe genommen, darunter auch sieben Bio-Produkte. Das Ergebnis: Kein Produkt ist besser als „befriedigend“.

Der Grund dafür ist ein zu hoher Gehalt an dem Fettschadstoff 3-MCPD-Ester. Bei den Muttermilchersatz Bio-Produkten (Pre und 1) schneiden

  • die Babylove Bio Anfangsmilch 1,
  • die Hipp Bio Anfangsmilch 1,
  • die Holle Bio Säuglingsmilchnahrung 1 (etwa 17 Euro pro kg, hier erhältlichHolle Bio Säuglingsmilchnahrung 1 bei Amazon) und
  • der herkömmliche Muttermilchersatz (Pre und 1) Bebivita Anfangsmilch Pre am besten ab.

Sie enthalten zwar den Fettschadstoff 3-MCPD-Ester, sind aber frei von Keimen und weiteren bedenklichen Inhaltsstoffen. Die Produkte Alete Anfangsmilch 1 und Alete Anfangsmilch Pro enthalten zusätzlich probiotische Kulturen. Mit der Note „Ausreichend“ bewertet Öko-Test die Milasan Anfangsmilch 1, Milasan Anfangsmilch Pre und Babydream Bio Anfangsmilch 1. Der Grund sind Zusätze, fehlende Warnhinweise und falsche Versprechungen auf der Verpackung. Die Hipp Bio Combiotik Bio-Pre erhielt sogar die Note „Mangelhaft“.

Weitere Informationen zum Testbericht finden Sie in der Zeitschrift Öko-Test, Ausgabe 11/2011. Einen aktuelleren Test der Stiftung Warentest finden Sie auf dieser Seite.

Ihre Meinung zu "Muttermilchersatz: Öko-Test prüft Inhaltsstoffe von Anfangsnahrung"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *