Vollendeter Kaffeegenuss: Kaffeevollautomaten und Siebträgermaschinen im Test

ab EUR 971,00
Kommentar abgeben
Foto: Jura | E8 Platin Foto: Jura | E8 Platin

Im Handumdrehen Espresso, Cappuccino und weitere Kaffeespezialitäten zubereiten: Einen Kaffeevollautomaten kaufen Kaffeegenießer, bei denen es schnell gehen muss. Eine Siebträgermaschine erfordert dagegen echte Handarbeit. Das Kaffeepulver wird mit dem Tamper in ein Sieb gedrückt, dieses wird in die Maschine eingespannt, Milch muss von Hand geschäumt werden. Ob Sie einen Vollautomaten oder eine Siebträgermaschine kaufen, darüber entscheidet letztlich die persönliche Vorliebe. Doch welche Geräte sind wirklich empfehlenswert? Stiftung Warentest (Heft 12/2016) hat zehn Kaffeevollautomaten und fünf Siebträgermaschinen einem ausführlichen Test unterzogen.

Diese fünf Kaffeevollautomaten überzeugen im Test

Bester Kaffeevollautomat für Zuhause ist der Jura E8 Platin

Foto: Jura | E8 Platin

Foto: Jura | E8 Platin

Der Testsieger Jura E8 Platin (Note „Gut“, etwa 970 Euro) brüht Espresso in einer halben Minute, Cappuccino in einer Minute. Der Espresso schmeckt gut, der Milchschaum ist schön cremig. Die Handhabung und Reinigung sind einfach. Nur die Temperatur lässt sich nicht gut regulieren. Im Test schneidet der Jura als bester Kaffeevollautomat für Zuhause ab.

Die Ergebnisse des Jura E8 Platin im Überblick:
+ sensorische Beurteilung
+ technische Prüfung
+ Handhabung
+ Sicherheit
+ Umwelteigenschaften
+ geringe Schadstoffbelastung

Merkmale:
Maße: 35 x 28 x 44 cm
Bohnenfach: 1
maximale Füllmenge: 260 g
Tassenbeleuchtung
zweiter Kaffeeauslauf
Kaffeepulverfach


Melitta bietet ein Hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis

Foto: Melitta | Caffeo Varianza CSP

Foto: Melitta | Caffeo Varianza CSP

Der Kaffeevollautomat Melitta Caffeo Varianza CSP (Note „Gut“, etwa 625 Euro) fällt durch sein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis auf. Die Maschine brüht den besten Espresso im Test und ist einfach zu bedienen. Allerdings ist sie ein wenig langsam.

Die Ergebnisse des Melitta Caffeo Varenzia im Überblick:
+ sensorische Beurteilung
+ technische Prüfung
+ Handhabung
+ Sicherheit
+ Umwelteigenschaften
+ geringe Schadstoffbelastung

Merkmale:
Maße: 41 x 25 x 38 cm
Bohnenfach: 2
maximale Füllmenge: 140 g
Milchbehälter integriert
Brühgruppe herausnehmbar
separater Heißwasserbezug


De’Longhi macht guten Espresso mit viel Crema

Foto: De'Longhi | ECAM 23.466.S

Foto: De’Longhi | ECAM 23.466.S

Der Kaffeevollautomat De’Longhi ECAM 23.466.S (Note „Gut“, etwa 615 Euro) brüht guten Espresso mit viel feiner Crema. Der Milchschaum beim Cappuccino fällt dagegen eher grob aus, zudem ist die Bedienung nicht intuitiv verständlich.

Die Ergebnisse des De’Longhi ECAM 23.466.S im Überblick:
+ sensorische Beurteilung
+ technische Prüfung
+ Handhabung
+ Sicherheit
+ Umwelteigenschaften
+ geringe Schadstoffbelastung

Merkmale:
Maße: 35 x 24 x 43 cm
Bohnenfach: 1
maximale Füllmenge: 230 g
Kaffeepulverfach
Milchbehälter
separater Heißwasserbezug
Brühgruppe herausnehmbar
Tassenbeleuchtung
Netzschalter


Jura E6 Platin macht Cappuccino mit feinem Milchschaum

Foto: Jura | E6 Platin

Foto: Jura | E6 Platin

Die Jura E6 Platin (Note „Gut“, etwa 760 Euro) – preiswertes Schwestermodell des Testsiegers – arbeitet ebenfalls schnell und ist einfach zu bedienen, der Espresso schmeckt aber eher flach. Dafür gelingt der Maschine sehr feiner Milchschaum.

Die Ergebnisse des Jura E6 Platin im Überblick:
+ sensorische Beurteilung
+ technische Prüfung
+ Handhabung
+ Sicherheit
+ Umwelteigenschaften
+ geringe Schadstoffbelastung

Merkmale:
Maße: 35 x 28 x 44 cm
Bohnenbehälter: 1
maximale Füllmenge: 260 g


Siemens ist einer der schnellsten Kaffeevollautomaten im Test

Foto: Siemens | EQ.6 series 300

Foto: Siemens | EQ.6 series 300

Der Kaffeevollautomat Siemens EQ.6 series 300 (Note „Gut“, etwa 600 Euro) ist einfach zu bedienen und heizt in nur 40 Sekunden auf. Zudem macht er guten Espresso mit cremigem Milchschaum. Der Kaffeesatzbehälter sollte regelmäßig gereinigt werden, sonst droht Schimmel.

Die Ergebnisse des Siemens EQ.6 series 300 im Überblick:
+ sensorische Beurteilung
+ technische Prüfung
+ Handhabung
+ Sicherheit
+ Umwelteigenschaften
+ geringe Schadstoffbelastung

Merkmale:
Maße: 39 x 30 x 46 cm
Bohnenbehälter: 1
maximale Füllmenge: 350 g
Kaffeepulverfach
Brühgruppe herausnehmbar

Diese fünf Kaffeevollautomaten überzeugen ebenfalls im Test:

  • De’Longhi Eletta Cappuccino Top ECAM 45.766 (Note „Gut“, etwa 875 Euro)
  • Nivona Café Romatico NICR 839 (Note „Gut“, etwa 920 Euro)
  • Krups EA8808 (Note „Gut“, etwa 655 Euro)
  • Saeco Pico Baristo HD8927/01 (Note „Gut“, etwa 850 Euro)
  • Philips HD8832/01 3100 Series (Note „Gut“, etwa 375 Euro)

Der teure De’Longhi ist der einzige Kaffeevollautomat mit Tassenwärmer im Test. Getränke zuzubereiten erfordert aber viele Schritte. Beim Nivona fällt der Espresso etwas kühl aus. Der Krups-Kaffeevollautomat zeigt als einziger an, wann er entkalkt werden muss, arbeitet aber recht langsam. Saeco macht guten Espresso und Cappuccino, die Bedienung ist aber etwas kompliziert. Selbst das Schnäppchen von Philips überzeugt mit guter Zubereitung, ist jedoch etwas langsam.


Vier von fünf Siebträgermaschinen im Test sind „gut“

Die beste Siebträgermaschine für Zuhause kommt von De’Longhi

Foto: De'Longhi | EC 680

Foto: De’Longhi | EC 680

Testsieger unter den Siebträgermaschinen wird die De’Longhi EC 680 (Note „Gut“, etwa 188 Euro). Die beste Siebträgermaschine für Zuhause ist ideal für Einsteiger, muss aber gründlich gereinigt werden. Der Espresso ist laut Stiftung Warentest gut, hat aber eher wenig Crema.

Die Ergebnisse der De’Longhi E 680 im Überblick:
+ sensorische Beurteilung
+ technische Prüfung
+ Handhabung
+ Sicherheit
+ Umwelteigenschaften
+ geringe Schadstoffbelastung

Merkmale:
Maße: 31 x 15 x 33 cm
Einsatz für Kaffeepads
Tamper
Kaffeesiebe: 2


Die Siebträgermaschine von Krups ist in 30 Sekunden startklar

Foto: Krups | XP3440

Foto: Krups | XP3440

Die kompakte Siebträgermaschine Krups XP3440 (Note „Gut“, etwa 147 Euro) braucht nur 30 Sekunden, um aufzuwärmen. Der Brühvorgang muss manuell gestoppt werden. Der Espresso ist gleichmäßig heiß, aber etwas wässrig. Die Crema fällt etwas grobporig aus.

Die Ergebnisse der Krups XP3440 im Überblick:
+ sensorische Beurteilung
+ technische Prüfung
+ Sicherheit
+ Umwelteigenschaften
+ geringe Schadstoffbelastung
Handhabung

Merkmale:
Maße: 29 x 16 x 32 cm
Einsatz für Kaffeepads
Kaffeesiebe: 2

Die LIDL-Siebträgermaschine ist preiswert und gut

Die LIDL Silvercrest SEM 1100 B3 (Note „Gut“, etwa 70 Euro) ist die preiswerteste Siebträgermaschine im Test und macht guten, etwas zu heißen Espresso. Das Einsetzen des Siebträgers ist etwas kompliziert, zudem ist die Maschine ein wenig langsam.

Die Ergebnisse der LIDL Silvercrest SEM 1100 B3 im Überblick:
+ sensorische Beurteilung
+ technische Prüfung
+ Sicherheit
+ Umwelteigenschaften
+ geringe Schadstoffbelastung
Handhabung

Merkmale:
Maße: 29 x 21 x 27 cm
Tamper
Kaffeesiebe: 2


Gastroback – große Maschine für hohe Ansprüche

Foto: Gastroback | Advanced Pro GS 42612S

Foto: Gastroback | Advanced Pro GS 42612S

Die Gastroback Advanced Pro GS 42612S (Note „Gut“, etwa 740 Euro, hier erhältlich) mit Mahlwerk und automatischer Entkalkung ist fast so komfortabel wie ein Vollautomat. In der sensorischen Prüfung kann der Espresso aber nicht mit dem der anderen Maschinen mithalten: Er schmecke intensiver, säuerlicher, bitterer und verbrannter als bei den anderen Siebträgermaschinen im Test.

Die Ergebnisse der Gastroback Advanced Pro GS 42612S im Überblick:
+ technische Prüfung
+ Sicherheit
+ Handhabung
+ geringe Schadstoffbelastung
sensorische Beurteilung
Umwelteigenschaften

Merkmale:
Maße: 41 x 32 x 30 cm
separater Heißwasserbezug
Tamper
Kaffeesiebe: 4


Die Gaggia Siebträgermaschine ist „befriedigend“

An eine der Siebträgermaschinen im Test vergibt Stiftung Warentest das Urteil „Befriedigend“: Die Gaggia Carezza Deluxe RI8525/01 (etwa 227 Euro) ist in der Handhabung etwas umständlich, der Espresso fällt mittelmäßig aus, mit gröberer Crema. Auch nach der Trennung vom Stromkreis stehen die Metallkontakte noch kurz unter Spannung.

5 Tipps für guten Kaffeegenuss

  • Ein Kaffeevollautomat bereitet Kaffeegetränke schneller zu, muss aber intensiver gepflegt werden.
  • Kaffeevollautomaten sollten Sie nach Herstellerangaben entkalken.
  • Eine Siebträgermaschine kaufen sollten Sie, wenn Sie die Kaffeezubereitung als kleines Ritual zelebrieren möchten. Die Maschinen sind kleiner, günstiger und leichter zu reinigen als Vollautomaten.
  • Guter Milchschaum gelingt mit etwas Übung. Ein Pannarello-Aufsatz für die Milchdüse macht viel Schaum, dieser wird jedoch eher grobporig.
  • Milchdüsen und Kaffeepulverbehälter sollten am besten nach jeder Nutzung gereinigt werden.

Fazit: Egal, ob Sie eine Siebträgermaschine oder einen Kaffeevollautomat kaufen wollen: Im Test der Stiftung Warentest (Heft 12/2016) können fast alle Geräte überzeugen. Sie suchen gute Espressobohnen? Welche Espressobohnen im Test der Stiftung Warentest überzeugen, lesen Sie hier.

Ihre Meinung zu "Vollendeter Kaffeegenuss: Kaffeevollautomaten und Siebträgermaschinen im Test"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *