5 Elektro- und 6 Benzinrasenmäher auf dem Prüfstand

Foto: VIKING | Benzinmäher MB 448 TC Foto: VIKING | Benzinmäher MB 448 TC

Sie möchten einen Rasenmäher kaufen? Das ETM Testmagazin hat in Ausgabe 6/2012 elf Rasenmäher geprüft: Fünf Elektro-Rasenmäher für Rasenflächen von 400 bis 1.500 m² und sechs Benzinrasenmäher für Rasenflächen von 500 bis 2.000 m². Das Ergebnis: Fünf Rasenmäher im Test schneiden „sehr gut“ ab und sechs „gut“. Testsieger bei den Benzin-Rasenmähern ist der VIKING MB 448 TC (ab 500 Euro, hier erhältlichVIKING MB 448 TC bei Amazon).

Foto: VIKING | Benzinmäher MB 448 TC

Foto: VIKING | Benzinmäher MB 448 TC

Dieser leistungsstarke Benzinmäher ist komfortabel zu bedienen und lässt sich selbst auf unebenen Rasenflächen ohne großen Kraftaufwand bewegen. Durch seine kompakte Bauweise ist der Mäher auch auf kleineren Flächen flexibel einsetzbar und gut zu manövrieren. Allerdings hat der VIKING MB 448 TC keinen Seitenauswurf, und das Mulchkit muss optional hinzugekauft werden.

Die Ergebnisse des Testsiegers VIKING MB 448 TC im Überblick:

+ Ausstattung und Material
+ Handhabung
+ Mähen

Technische Merkmale:

  • Leistung: 2,0 (2,72) kW (PS)
  • Schnittbreite: 46 cm
  • Schnitthöhen: 25 – 75 mm
  • Einstellung: 6-fach zentral
  • Radantrieb: Hinterachse
  • Fangkorb-Volumen: 55 l
  • Rasenfläche: bis 1.200 m²

Ausstattung:

  • klappbarer, höhenverstellbarer Holm
  • höhenverstellbarer Lenker
  • zentrale Schnitthöhenverstellung
  • Tragegriffe
  • Schnellspanner
  • Füllstandsanzeige
  • Windflügelmesser

Stiga Combi 48 SQ für anspruchsvolle Aufgaben

Foto: Stiga | Combi 48 SQ

Foto: Stiga | Combi 48 SQ

Platz 2 belegt der Stiga Combi 48 SQ (ab 400 Euro). Der Silbersieger sei ein leistungsstarker und komfortabel zu bedienender Mäher, der auch anspruchsvollen Aufgaben ohne Probleme gerecht werde, schreibt das ETM Testmagazin. Die Bügel für Messer und Fahrwerk sind leichtgängig; der weich gepolsterte Handgriff ist angenehm zu umgreifen. Ferner ist der Stiga Combi 48 SQ sehr wendig, sodass er auch auf kleinen, unebenen Flächen eingesetzt werden kann. Manko: Die Einstellung der Schnitthöhe ist etwas schwergängig.

Die Ergebnisse des Stiga Combi 48 SQ im Überblick:

+ Ausstattung und Material
+ Handhabung
+ Mähen
schwergängige Schnitthöhenverstellung

Technische Merkmale:

  • Leistung: 2,22 (3,0) kW (PS)
  • Schnittbreite: 46 cm
  • Schnitthöhen: 25 – 90 mm
  • Einstellung: 6-fach zentral
  • Radantrieb: Hinterachse
  • Fangkorb-Volumen: 60 l
  • Rasenfläche: bis 1.600 m²

Ausstattung:

  • Seiten- und Heckauswurf
  • Mulchfunktion
  • zentrale Schnitthöhenverstellung
  • ergonomischer, zusammenklappbarer Holm mit Schnellspannern
  • Reinigungsanschluss

AL-KO Highline 475 SP-A ist leicht zu schieben

Foto: AL-KO | Highline 475 SP-A

Foto: AL-KO | Highline 475 SP-A

Bronze im Benzinmäher-Test holt der AL-KO Highline 475 SP-A (ab 365 Euro, hier erhältlichAL-KO Highline 475 SP-A bei Amazon). Dieser Benzinrasenmäher glänzt ebenfalls mit Bedienkomfort und Wendigkeit: So ist der AL-KO Highline 475 SP-A wegen seiner großen, kugelgelagerten Räder auch auf unebenem Boden sehr leicht zu schieben. Höheres bzw. dichteres Gras kürzt der Mäher in einem Durchgang – sowohl auf großen als auch auf kleinen, verwinkelten Flächen. Nachteil: Der Griff zur Schnitthöhenverstellung kann sich in Ästen und Büschen verfangen, wenn diese in Fahrtrichtung liegen.

Die Ergebnisse des AL-KO Highline 475 SP-A im Überblick:

+ Ausstattung und Material
+ Handhabung
+ Mähen
Griff zur Schnitthöhenverstellung kann sich in Ästen und Büschen verfangen

Technische Merkmale:

  • Leistung: 2,1 (2,9) kW (PS)
  • Schnittbreite: 46 cm
  • Schnitthöhen: 30 – 80 mm
  • Einstellung: 7-fach zentral
  • Radantrieb: Hinterachse
  • Fangkorb-Volumen: 70 l
  • Rasenfläche: bis 1.400 m²

Ausstattung:

  • Seiten- und Heckauswurf
  • Mulchfunktion
  • zentrale Schnitthöhenverstellung
  • XXL-Leichtlaufräder mit Kugellager
  • Tragegriff

Diese Benzinmäher schneiden „gut“ im Test ab

Güde BIG WHEELER 510 ES (ab 410 Euro, hier erhältlichGüde BIG WHEELER 510 ES bei Amazon)
+ Ausstattung und Material
+ Handhabung
+ Mähen
schwergängige Schnitthöhenverstellung
an Ecken und Kanten bleibt ein Grasrand stehen

Preis-/Leistungssieger FUXTEC FX-RM 1850 (ab 220 Euro, hier erhältlichFUXTEC FX-RM 1850 bei Amazon)
+ Ausstattung und Material
+ Handhabung
+ Mähen
schwergängige Schnitthöhenverstellung
an Ecken und Kanten bleibt ein Grasrand stehen

Einhell GC-PM 46/1 S HW B&S (ab 290 Euro, hier erhältlichEinhell GC-PM 46/1 S HW B&S bei Amazon)
+ Ausstattung und Material
+ Handhabung
+ Mähen
schwergängige Schnitthöhenverstellung
an Ecken und Kanten bleibt ein Grasrand stehen


VIKING und Dolmar: Beste Elektro-Rasenmäher im Test

Foto: Dolmar

Foto: Dolmar

Auch bei den Elektro-Rasenmähern macht Hersteller VIKING das Rennen: So punktet das Modell ME 443 C (ab 350 Euro) „mit einer außerordentlich komfortablen Handhabung und sehr guten Leistungen.“ Obendrein eignet sich der Elektromäher durchaus für größere Rasenflächen. Der zweitplatzierte DOLMAR EM-41 (ab 200 Euro, hier erhältlichDOLMAR EM-41 bei Amazon) überzeugt mit soliden Leistungen und sehr robuster Ausführung im Elektromäher-Vergleichstest. Dieses Modell eignet sich ebenfalls sehr gut für den Einsatz auf größeren Flächen.

Die Ergebnisse des VIKING ME 443 C im Überblick:

+ Ausstattung und Material
+ Handhabung
+ Mähen

Technische Merkmale:

  • Leistung: 1.500 W
  • Schnittbreite: 41 cm
  • Schnitthöhen: 25 – 75 mm
  • Einstellung: 6-fach zentral
  • Fangkorb-Volumen: 55 l
  • Rasenfläche: bis 600 m²

Ausstattung:

  • klappbarer, höhenverstellbarer Holm
  • höhenverstellbarer Lenker
  • zentrale Schnitthöhenverstellung
  • Tragegriffe
  • Schnellspanner
  • Füllstandsanzeige
  • Windflügelmesser
  • Leichtlaufräder

Die Ergebnisse des DOLMAR EM-41 im Überblick:

+ Ausstattung und Material
+ Handhabung
+ Mähen
hohes Gewicht

Technische Merkmale:

  • Leistung: 1.600 W
  • Schnittbreite: 41 cm
  • Schnitthöhen: 20 – 75 mm
  • Einstellung: 5-fach zentral
  • Fangkorb-Volumen: 50 l
  • Rasenfläche: bis 600 m²

Ausstattung:

  • ergonomischer, höhenverstellbarer Holm
  • Kontrollleuchte
  • Kabelführung und Zugentlastung

Diese Elektromäher schneiden „gut“ im Test ab

Preis-/Leistungssieger AL-KO Comfort 40 E (ab 130 Euro, hier erhältlichAL-KO Comfort 40 E bei Amazon)
+ Ausstattung und Material
+ Handhabung
+ Mähen
Hebel der Schnitthöhenverstellung kann sich verhaken

Stiga Combi 40 E (ab 140 Euro)
+ Ausstattung und Material
+ Handhabung
+ Mähen
Hebel der Schnitthöhenverstellung kann sich verhaken

LUX TOOLS High-Wheel Elektrorasenmäher E-1800/40 H (ab 150 Euro)
+ Ausstattung und Material
+ Handhabung
+ Mähen
Hebel der Schnitthöhenverstellung kann sich verhaken
bei niedriger Schnitthöhe Probleme mit hohem Gras und dichtem Graswuchs

Ausführliche Informationen zum Rasenmäher-Test des ETM Testmagazins finden Sie in Ausgabe 6/2015. Einen Ratgeber zum Thema Rasenmäher kaufen finden Sie auf dieser Seite. Wie Sie Ihren Rasen richtig vertikutieren und welche Vertikutierer in Tests überzeugen erfahren Sie hier.

Ihre Meinung zu "5 Elektro- und 6 Benzinrasenmäher auf dem Prüfstand"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *