Elektrische Zahnbürsten: Stiftung Warentest testet zehn Modelle

ab EUR 139,99
Kommentar abgeben
Foto: Braun | Oral-B Pro 3000 Foto: Braun | Oral-B Pro 3000

Zweimal täglich Zähneputzen: Für die tägliche Zahnreinigung greifen viele Menschen morgens und abends lieber zur elektrischen als zur Handzahnbürste. Mit ihrem kleinen Bürstenkopf erreicht eine elektrische Bürste auch schwer zugängliche Stellen, Belege entfernt sie effektiv, ein Sensor erkennt zu starken Druck. Wollen Sie eine elektrische Zahnbürste kaufen, bietet Stiftung Warentest mit einem Vergleichstest in Heft 1/2017 Orientierung. Zehn elektrische Zahnbürsten für Erwachsene haben sich dem Test gestellt, darunter oszillierende Bürsten und Schallzahnbürsten. Für fünf Modelle aus ganz unterschiedlichen Preisklassen gibt es das Testurteil „Gut“.

Fünf elektrische Zahnbürsten im Vergleichstest sind „gut“

Testsieger ist die Oral-B Pro 3000 von Braun

Foto: Braun | Oral-B Pro 3000

Foto: Braun | Oral-B Pro 3000

Von den fünf mit der Note „Gut“ bewerteten elektrischen Zahnbürsten zeigt die Braun Oral-B Pro 3000 (aktuell etwa 70 Euro) die beste Putzleistung. Als einzige elektrische Zahnbürste im Vergleich reinigt sie die Zähne sehr gut und wird damit zum Testsieger. Der Bürstenkopf bewegt sich oszillierend-rotierend und pulsierend. Auch die Handhabung überzeugt, nur für das Säubern des Geräts selbst und die Stand- und Liegefestigkeit gibt es leichte Abzüge.

Die Ergebnisse der Braun Oral-B Pro 3000 im Überblick:
+ Zahnreinigung
+ Handhabung
+ Haltbarkeit und Umwelteigenschaften

Merkmale:
reinigt oszillierend-rotierend und pulsierend
2 Bürstenköpfe
Ladestation
optische Andruckkontrolle
drei Putzeinstellungen
akustisches Signal für Interval-Timer
zeigt Ende der Putzzeit an
Ladekontrollleuchte


Die günstigere Variante von Braun erreicht Platz 2

Foto: Braun | Oral-B Pro 600

Foto: Braun | Oral-B Pro 600

Braun belegt mit der Oral-B Pro 600 (etwa 25 Euro) auch den zweiten Platz im Vergleichstest und bietet damit gleich die günstigere Alternative zum Testsieger. Der oszillierend-rotierende und pulsierende Bürstenkopf reinigt gut, die Handhabung ist einfach. Mit 42 Minuten ist die Laufzeit pro Akku-Ladung relativ kurz, für den günstigen Preis gibt es außerdem vergleichsweise wenig Zubehör.

Die Ergebnisse der Braun Oral-B Pro 600 im Überblick:
+ Zahnreinigung
+ Handhabung
+ Haltbarkeit und Umwelteigenschaften

Merkmale:
reinigt oszillierend-rotierend und pulsierend
1 Bürstenkopf
Ladestation
eine Putzeinstellung
akustisches Signal für Interval-Timer
zeigt Ende der Putzzeit an
Ladekontrollleuchte


Philips: Beste Schallzahnbürste im Test

Foto: Philips | Sonicare FlexCare Platinum

Foto: Philips | Sonicare FlexCare Platinum

Auf Platz drei wählt Stiftung Warentest die Philips Sonicare FlexCare Platinum 6 Series (etwa 135 Euro) und ernennt sie damit zur besten elektrischen Zahnbürste im Test, die mit Vibration reinigt. Die Handhabung beim Zähneputzen ist etwas umständlicher als bei den besser platzierten Zahnbürsten. Dafür bietet die elektrische Zahnbürste im Test eine sehr lange Laufzeit von 128 Minuten pro Akku-Ladung.

Die Ergebnisse der Philips Sonicare FlexCare Platinum  im Überblick:
+ Zahnreinigung
+ Handhabung
+ Haltbarkeit und Umwelteigenschaften

Merkmale:
reinigt mit Vibration (Schall)
1 Bürstenkopf
Schutzkappe
Ladestation
Reisebox
drei Putzeinstellungen
akustisches Signal für Interval-Timer
zeigt Ende der Putzzeit an
Ladekontrollleuchte


Auch die Schallzahnbürste von Panasonic überzeugt

Foto: Panasonic | Sonic Vibration Toothbrush

Foto: Panasonic | Sonic Vibration Toothbrush

Mit der Note „Gut“ schneidet auch die Schallzahnbürste Panasonic Sonic Vibration Toothbrush (etwa 179 Euro) ab. Sie reinigt gut und ist einfach zu handhaben. Darüber hinaus fällt die lange Akkulaufzeit von 113 Minuten positiv auf. Putzeinstellungen gibt es jedoch nur zwei.

Die Ergebnisse der Panasonic Sonic Vibration im Überblick:
+ Zahnreinigung
+ Handhabung
+ Haltbarkeit und Umwelteigenschaften

Merkmale:
reinigt mit Vibration (Schall)
3 Bürstenköpfe
Ladestation
Reisebox
zwei Putzeinstellungen
akustisches Signal für Interval-Timer
zeigt Ende der Putzzeit an
Ladekontrollleuchte


Die elektrische Zahnbürste von Rossmann ist gut und günstig

Wer eine elektrische Zahnbürste kaufen möchte, macht mit der Perlodent med Akku-Zahnbürste Premium von Rossmann ein echtes Schnäppchen. Mit einem Preis von 18 Euro ist sie die günstigste mit der Note „Gut“ bewertete elektrische Zahnbürste im Vergleich. Sie bietet eine zuverlässige Zahnreinigung. In den Kategorien Handhabung sowie Umwelteigenschaften und Haltbarkeit fällt sie etwas hinter die besser bewerteten Bürsten zurück. Rossmann möchte das Modell allerdings durch eine technisch überarbeitete Variante austauschen.

Die Ergebnisse der Perlodent med Akku-Zahnbürste im Überblick:
+ Zahnreinigung
Handhabung
Haltbarkeit und Umwelteigenschaften

Merkmale:
reinigt oszillierend-rotierend und pulsierend
1 Bürstenkopf
Schutzkappe
Ladestation
3 Putzeinstellungen
akustisches Signal für Interval-Timer
zeigt Ende der Putzzeit an
Ladekontrollleuchte

3 Zahnbürsten sind „befriedigend“, zwei „ausreichend“

Drei elektrische Zahnbürsten für Erwachsene im Test bewertet Stiftung Warentest mit der Note „Befriedigend“:

  • Die Philips Sonicar CleanCare+ 1 series (etwa 30 Euro),
  • die Dontodent Active Professional Akku-Zahnbürste von dm (etwa 15 Euro) und
  • die AEG elektrische Akku-Zahnbürste (etwa 20 Euro) schwächeln alle bei der Zahnreinigung.

Die Philips-Zahnbürste ist in der Handhabung noch „gut“, die beiden anderen Bürsten schneiden auch in dieser Kategorie nur „befriedigend“ ab. Haltbar und robust sind immerhin alle. Für zwei Bürsten gibt es die Note „Ausreichend“: Die Sensident Sensi Sonic Schallzahnbürste von Müller (25 Euro) kann in der Reinigungsleistung nicht überzeugen. Die Go Travel Toothbrush Sonic Action ist mit 14 Euro die preiswerteste elektrische Zahnbürste im Test und bietet eine lange Batterielaufzeit von 756 Minuten. Sie reinigt jedoch ebenfalls nicht gut genug.

Die elektrische Zahnbürste reinigen: 4 Tipps

Nicht nur Ihre Zähne, auch die elektrische Zahnbürste braucht Pflege. Einige Tipps, wie Sie Ihre elektrische Zahnbürste reinigen:

  • Spülen Sie die Bürste nach dem Zähneputzen gründlich mit klarem Leitungswasser ab.
  • Lassen Sie die Zahnbürste aufrecht stehend an der Luft trocknen.
  • Drücken Sie beim Zähneputzen nicht zu fest auf, um eine zu schnelle Abnutzung der Borsten zu vermeiden.
  • Wechseln Sie den Bürstenaufsatz spätestens alle drei Monate aus.

Fazit: Mit guter Reinigungsleistung und einfacher Handhabung können fünf elektrische Zahnbürsten Stiftung Warentest überzeugen. Im Vergleichstest in Heft 1/2017 schneiden auch preiswerte Modelle schneiden gut ab.

Ihre Meinung zu "Elektrische Zahnbürsten: Stiftung Warentest testet zehn Modelle"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *