14 DVB-T2-Antennen im Test: Welche bieten den besten Empfang?

ab EUR 49,99
Kommentar abgeben
Foto: Oehlbach | Scope Vision Antenne Foto: Oehlbach | Scope Vision Antenne

Alles neu macht der März: Das stimmt zumindest für den Fernsehempfang über DVB-T. Ab dem 29. März 2017 startet die bundesweite Umstellung auf DVB-T2 HD. Um dann weiter ein Bild empfangen zu können, brauchen Sie entweder einen geeigneten Fernseher oder eine Empfangsbox. Die gute Nachricht: Wenn Sie schon eine Zimmerantenne besitzen, ist keine spezielle DVB-T2-Antenne notwendig. Auch ältere Antennen können das DVB-T2-Signal verarbeiten. Wer das terrestrische Fernsehen in HD-Qualität ausprobieren möchte, kann jedoch gleich eine aktuelle DVB-T2-Antenne kaufen. Stiftung Warentest hat 14 solcher Antennen einer ausführlichen Prüfung unterzogen. Drei der 14 DVB-T2-Antennen im Test erhalten die Note „Sehr gut“. Hier erfahren Sie, welche DVB-T2-Antenne Testsieger ist.

Diese DVB-T2-Antennen sind zu empfehlen

Testsieger Oehlbach bietet sehr guten Empfang

Foto: Oehlbach | Scope Vision Antenne

Foto: Oehlbach | Scope Vision Antenne

Kompakt und unauffällig ist das Design der DVB-T2-Antenne Oehlbach Scope Vision (etwa 50 Euro). Sie bietet sehr guten Empfang, lässt sich leicht aufstellen und ausrichten. Stiftung Warentest vergibt die Note „Sehr gut“ und ernennt die DVB-T2-Antenne zum Testsieger.

Die Ergebnisse der Oehlbach-Antenne im Überblick:
+ Empfangseigenschaften
+ Handhabung
+ Verarbeitung

Merkmale:
Leistungsaufnahme: 0,4 Watt
kein Ausschalter
separate Stromversorgung über USB-Netzteil oder USB-Anschluss des Fernsehers
Länge Antennenkabel: 310 cm
Länge Netzkabel: 56 cm
Gewicht: 190 g


Auch Kathrein glänzt mit sehr guten Empfangseigenschaften

Foto: Kathrein | BZD 32

Foto: Kathrein | BZD 32

Die zweitbeste DVB-T2-Zimmerantenne im Test ist die Kathrein BZD 32 (etwa 40 Euro). Sie zeigt ebenso gute Empfangseigenschaften wie der Testsieger. Allerdings liegt kein Netzteil bei. Das Gesamturteil der Stiftung Warentest: „Sehr gut“.

Die Ergebnisse der Kathrein BZD 32 im Überblick:
+ Empfangseigenschaften
+ Handhabung
+ Verarbeitung

Merkmale:
separate Stromversorgung über USB-Anschluss des Fernsehers
Länge Antennenkabel: 314 cm
Länge Netzkabel: 104 cm
Gewicht: 210 g


Der Preis-/Leistungssieger kommt von TechniSat

Foto: TechniSat | Digitenne TT2

Foto: TechniSat | Digitenne TT2

Als dritte DVB-T2-Antenne im Test erhält die TechniSat Digitenne TT2 (etwa 20 Euro) das Urteil „Sehr gut“ und wird damit zum Preis-/Leistungssieger im Vergleich. Der Empfang ist sehr gut, auch die Verarbeitung überzeugt. Das Ausrichten der Zimmerantenne gestaltet sich jedoch etwas schwierig, auch, da das Antennenkabel eher kurz ausfällt.

Die Ergebnisse der TechniSat-Antenne im Überblick:
+ Empfangseigenschaften
+ Verarbeitung
Handhabung

Merkmale:
Leistungsaufnahme: 2,7 Watt
separate Stromversorgung über Netzstecker
Länge Antennenkabel: 105 cm
Länge Netzkabel: 130 cm
Gewicht: 630 g


Die Zimmerantenne von Goobayist gut und günstig

Die Goobay Active full HD DVB-T room antenna (etwa 30 Euro) ist eine der drei DVB-T2-Antennen im Test, die mit der Note „Gut“ abschneiden. Der stylische schwarze Kasten ist gut verarbeitet und bietet guten Empfang. Die Antenne richtig auszurichten dauert aber etwas.

Die Ergebnisse der Goobay-Antenne im Überblick:
+ Empfangseigenschaften
+ Verarbeitung
Handhabung

Merkmale:
Leistungsaufnahme maximal 0,8 Watt
kein Ausschalter
separate Stromversorgung über mitgeliefertes Netzteil
Spannungsversorgung über Koax-Antennenkabel möglich
Länge Antennenkabel: 185 cm
Länge Netzkabel: 185 cm
Gewicht: 300 g


Philips: Kompakter Kasten mit gutem Empfang

Foto: Philips | SDV6227

Foto: Philips | SDV6227

Die Philips SDV6227 (etwa 40 Euro) ist ein kompakter, flacher Kasten, der mit guten Empfangseigenschaften glänzt. Die Verarbeitung überzeugt ebenfalls. Ausrichten lässt sich die Zimmerantenne jedoch nicht so leicht und auch die Gebrauchsinformationen könnten besser sein. Stiftung Warentest fällt das Gesamturteil: „Gut“.

Die Ergebnisse der Philips SDV6227 im Überblick:
+ Empfangseigenschaften
+ Verarbeitung
Handhabung

Merkmale:
Leistungsaufnahme: 0,7 Watt
kein Ausschalter
separate Stromversorgung über mitgeliefertes Netzteil
Spannungsversorgung über Koax-Antennenkabel möglich
Länge Antennenkabel: 183 cm
Länge Netzkabel: 125 cm
Gewicht: 425 g


Die DVB-T2-Antenne von Thomson ist ebenfalls „Gut“

Foto: Thomson | ANT1425

Foto: Thomson | ANT1425

Ebenfalls empfehlenswert ist die DVB-T2-Antenne Thomson ANT1425 (etwa 50 Euro). Ihre guten Empfangseigenschaften bringen der Zimmerantenne das Testurteil „Gut“ ein. Das Aufstellen und Ausrichten könnte einfacher sein. Die Verarbeitung ist nicht so stabil wie die der besser bewerteten Antennen.

Die Ergebnisse der Thomson ANT1425 im Überblick:
+ Empfangseigenschaften
Handhabung
Verarbeitung

Merkmale:
Leistungsaufnahme: 0,3 Watt
kein Ausschalter
separate Stromversorgung über USB-Netzteil oder USB-Anschluss des Fernsehers
Spannungsversorgung über Koax-Antennenkabel mit Adapter möglich
Länge Antennenkabel: 185 cm
Länge Netzkabel: 190 cm
Gewicht: 400 g


Drei DVB-T2-Antennen im Test sind „befriedigend“

Dreimal vergibt Stiftung Warentest das Urteil „Befriedigend“ an eine DVB-T2-Antenne im Test. Die Vivanco TVA 301 / 29951 (etwa 20 Euro) sieht elegant aus, bietet jedoch nur befriedigenden Empfang. Auch die Isy ITA 2101 (etwa 25 Euro) und die Telestar Antenna 9 LTE (etwa 25 Euro) schwächeln beim Empfang. Die Verarbeitung der befriedigenden Antennen ist ebenfalls nicht so gut wie die der Testsieger. Die richtige Ausrichtung gestaltet sich kompliziert.

Für die One for All Stabantenne gibt es ein „Ausreichend“

Eine DVB-T2-Zimmerantenne im Test schneidet mit der Note „Ausreichend“ ab: Die schlanke Stabantenne One for All SV9311 (etwa 20 Euro) ist gut verarbeitet, bietet jedoch unzureichenden Empfang und lässt sich schwer ausrichten.

Vier DVB-T2-Antennen im Test sind nur „mangelhaft“

Nicht überzeugen können die DVB-T2-Antennen

  • Hama Flat 43 (40 Euro),
  • One for All SV9495 (78 Euro),
  • Philips SDV5100 (17 Euro) und
  • TechniSat Digiflex TT4-NT (22 Euro).

Alle vier Zimmerantennen bieten nur mangelhafte Empfangseigenschaften. In Wohngegenden mit schlechten Empfangsbedingungen liefern sie gar kein Bild.

DVB-T2-Antenne ausrichten: So einfach geht’s

Antennen mit Teleskopstäben sind Geschichte. Möchten Sie Ihre DVB-T2-Antenne ausrichten, nutzen Sie dafür das Antennenkabel. Rufen Sie das Menü Ihres DVB-T2-Fernsehers oder Receivers auf. Dort können Sie die Signalstärke und die Signalqualität überprüfen. Idealerweise steht die Zimmerantenne in der Nähe des Fensters und so hoch wie möglich. Versuchen Sie ruhig, die Antenne vertikal und horizontal aufzustellen. Das Antennenkabel sollte möglichst viel Spielraum bieten. Ist das mitgelieferte Kabel zu kurz, müssen Sie eventuell in ein neues investieren.

Auch in der Wohnung gibt es Störquellen. So verbessern Sie den Empfang:

  • Stellen Sie die Antenne nicht zu nah am Fernseher auf.
  • Alu-Jalousien blockieren den Empfang. Ziehen Sie sie hoch.
  • Handys und Router sollten Abstand zur Zimmerantenne halten.
  • In den Wänden verbaute Stahlträger können ebenfalls den Empfang beeinflussen. Achten Sie beim Aufstellen der Zimmerantenne darauf.

Fazit: Ist ab März eine neue DVB-T2-Antenne notwendig? Nicht für Fernsehzuschauer, die schon eine Zimmerantenne besitzen. Wollen Sie aber DVB-T2-Fernsehen in HD ausprobieren und eine DVB-T2-Antenne kaufen, bietet der Test der Stiftung Warentest in Heft 2/2017 Orientierung. Weitere Infos zur DVB-T2-Umstellung lesen Sie online unter dvb-t2hd.de.

Ihre Meinung zu "14 DVB-T2-Antennen im Test: Welche bieten den besten Empfang?"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *