Boxsprintbetten im Test: Nur ein Modell überzeugt Stiftung Warentest

Foto: Denis Raev | Dreamstime.com Foto: Denis Raev | Dreamstime.com

Boxspringbetten erfreuen sich trotz ihres hohen Preises zunehmender Beliebtheit: Viele mögen die große Sitzhöhe und das Design. Doch wie ist es um die Liegeeigenschaften, das Schlafklima und die Haltbarkeit dieser Betten bestellt? Stiftung Warentest hat nachgehakt und zehn Boxspringbetten auf den Prüfstand gestellt. Das Ergebnis: Nur ein Boxspringbett im Test überzeugt mit dem Qualitätsurteil „Gut“: das Musterring Evolution.

Musterring Evolution schneidet als einziges Bett „gut“ ab

Der Testsieger Musterring Evolution (Note „Gut“, H1, etwa 2.570 Euro) bietet gute Liegeeigenschaften – sowohl für kleine, leichte Personen als auch Schwergewichte – und ist durch die Hängeschlaufen gut zu handhaben. Überdies ist die Matratze sehr langlebig, da Schweiß und Wärme die Liegequalität nicht verändern. Allerdings muss dieses Modell einige Tage auslüften, da der Geruch sehr intensiv ist.

Platz 2 belegt die Casada Comera Couture Chianti von Alliance Möbel (Note „Befriedigend“, H1, etwa 2.700 Euro). Dem Test zufolge bietet dieses Boxspringbett sowohl kleinen, leichten als auch großen, schweren Personen eine gute Liegequalität in Rücken- und Seitenlage. In puncto Haltbarkeit und Handhabung müssen Anwender jedoch Abstriche machen: Zum einen bildet sich durch Wärme und Schweiß eine spürbare Liegekuhle. Zum anderen fehlen der Matratze Griffe, wodurch sie sich schwer drehen und wenden lässt.

Tipp der Redaktion

Stiftung Warentest hat in Heft 9/2014 auch Latex- und Kaltschaummatratzen getestet. Die Latexmatratzen schneiden insgesamt am besten ab. Hier geht es zum Test.

Auch die drittplatzierte Vito Nice (Note „Befriedigend“, laut Test H1, um 1.380 Euro) stützt alle Körperformen in jeder Position gut ab. Durch Schweiß bildet sich aber sehr schnell eine Liegekuhle. Außerdem dunstet dieses Modell am Tag nach dem Auspacken Schadstoffe aus. Diese seien aber in Kürze nahezu verflogen, schreibt das Verbrauchermagazin. Die übrigen fünf Boxspringbetten im Test schneiden mit der Gesamtnote „Ausreichend“ ab. Ein Boxspringbett wird noch getestet. Die Lieferung dauerte knapp vier Monate. Zu spät für den aktuellen Test.

Fazit: Laut Stiftung Warentest bieten viele Boxspringbetten „wenig Luxus für viel Geld“ (hier erhältlichBoxspringbetten bei Amazon). Nur fünf der getesteten Betten punkten zunächst mit guten Liegeeigenschaften. Durch Wärme und Schweiß bildet sich aber schnell eine spürbare Liegekuhle. Oftmals fehlen Griffe, was die Handhabung deutlich erschwert. Genaue Informationen zum Testbericht gibt es in Heft 9/2014.

Boxspringbetten: Vor- und Nachteile im Überblick

+ große Liegefläche
+ 60 bis 70 cm Einstiegshöhe, was den Ein- und Ausstieg erleichtert
+ schickes Design

gute bis mäßige Liegeeigenschaften
teilweise schnell durchgelegen
teilweise schwer zu handhaben
Matratzen schwer austauschbar
hohe Anschaffungskosten

Ihre Meinung zu "Boxsprintbetten im Test: Nur ein Modell überzeugt Stiftung Warentest"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *