Blutzuckermessgeräte im Test: Viele messen genau und sind einfach zu handhaben

ab EUR 28,78
Kommentar abgeben
Foto: Abbott GmbH & Co. KG | FreeStyle Freedom Lite Foto: Abbott GmbH & Co. KG | FreeStyle Freedom Lite

Welches Blutzuckermessgerät ist das beste? Stiftung Warentest hat 16 Blutzuckermessgeräte im Set zum Selbstmessen zwischen 8 und 51 Euro getestet, darunter zehn Modelle, die von den Krankenkassen als „B-Geräte“ eingestuft werden. Das Ergebnis ist erfreulich: Die Mehrheit der Blutzuckermessgeräte im Test überzeugt mit einem guten Gesamtergebnis.

3 Blutzuckermessgeräte teilen sich den 1. Platz

Foto: Accu-Chek | Aviva

Foto: Accu-Chek | Aviva

Den 1. Platz erreichen gleich drei Geräte: das Accu-Chek Aviva, das FreeStyle Freedom Lite und das OneTouch Verio Pro. Das Accu-Chek Aviva (Note „Gut“, ab 25 Euro, hier erhältlichAccu-Chek Aviva bei Amazon) ist rundum gut: die Gebrauchsanleitung ist verständlich, das Messergebnis genau, das Verhalten bei schwacher Batterie gut. Den Falltest hat das Gerät schadlos überstanden.

Das FreeStyle Freedom Lite (ab 25 Euro, hier erhältlichFreeStyle Freedom Lite bei Amazon) misst nicht nur sehr genau, sondern auch sehr schnell. Dabei braucht das Gerät vergleichsweise wenig Blut. Zudem bietet dieses Blutzuckermessgerät ein Alarmsignal für die nächste Messung. Das OneTouch Verio Pro (Note „Gut“, etwa 85 Euro, hier erhältlichOneTouch Verio Pro bei Amazon) punktet insbesondere mit einem großen Speicher für 750 Werte und sehr guter Konstruktion im Test: Display und Teststreifenhalter sind beleuchtbar.

Die Ergebnisse der drei Testsieger im Überblick:

+ Genauigkeit der Messung
+ Handhabung
+ Konstruktion


Diese 9 Blutzuckermessgeräte sind auch „gut“

Weitere neu Blutzuckermessgeräte im Test erhalten ebenfalls die Note „Gut“. Dazu zählen

Das Stada Gluco Result ist das beste B-Gerät im Test. Laut Stiftung Warentest misst es sehr genau und alarmiert bei hohen Blutzuckerwerten. Außerdem hat dieses Blutzuckermessgeräte eine Erinnerungsfunktion. Kodieren ist nicht nötig. Das Bayer Contour überzeugt vor allem durch seine Konstruktion: Nutzer können zwischen zwei Grundeinstellungen wählen. Auch gibt es neben dem Basismodus einen erweiterten Modus und viele Extras, wie z. B. individuelle Blutzuckerlimits und eine Erinnerungsfunktion.

Tipp der Redaktion

Welche Blutdruckmessgeräte im Test überzeugen, lesen Sie hier.

Beim mylife Pura muss der Teststreifen waagerecht an das Gerät gesteckt werden. Das Messen ist einfach, benötigt aber vergleichsweise viel Blut (1 Mikroliter). Das Omniset 3 Set ist das schnellste Blutzuckermessgerät im Vergleich. Darüber hinaus benötigt dieses Modell wenig Blut. Die Kodierung erfolgt automatisch, der Code muss aber verglichen werden.

Vier Blutzuckermessgeräte müssen sich mit dem Urteil „Befriedigend“ oder „Mangelhaft“ begnügen, z. B. das Testamed GlucoCheck Plus und das AktivmedGlucoCheck XL. Stiftung Warentest kritisiert vor allem die Messgenauigkeit. Den vollständigen Test lesen Sie in der Stiftung Warentest, Ausgabe 7/2012.

Blutzuckermessgerät Accu Chek Aviva im Video

Ihre Meinung zu "Blutzuckermessgeräte im Test: Viele messen genau und sind einfach zu handhaben"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *